Neue Vogelart in den kolumbianischen Anden entdeckt

23. Oktober 2006, 14:32
2 Postings

Bunter Fink nach dem indianischen Volk der Yariguies benannt - "Es gibt noch viele unentdeckte Tier- und Pflanzenarten in dieser Region"

Bogota - Die Entdeckung einer neuen Vogelart im Nebelwald der kolumbianischen Anden begeistert nicht nur die ornithologische Fachwelt, sondern unterstützt auch die Bemühungen um den Naturschutz in Lateinamerika. Die erstmalige Beschreibung der Finkenart, benannt nach dem indianischen Volk der Yariguies und dargestellt in der Fachzeitschrift "Bulletin of the British Ornithologists' Club", hat die Regierung zu der Entscheidung veranlasst, in einem 200 Hektar großen Gebiet des Nebelwalds einen Nationalpark zu errichten.

Kehle und Brust des Vogel sind hellgelb, Gefieder und Augenpartie sind dunkelgrau, und auf dem Kopf trägt er einen orangeroten Kamm. "Er wurde entdeckt in den letzten Überresten des Nebelwaldes dieser Region", sagte Camila Gomez von der kolumbianischen Vogelschutzorganisation ProAves. "Es gibt noch viele unentdeckte Tier- und Pflanzenarten in dieser Region."

Zwei neue Vogelarten pro Jahr

"Jedes Jahr werden weltweit etwa zwei neue Vogelarten entdeckt", sagte der britische Ornithologe Thomas Donegan, der den Yariguies-Fink zusammen mit seiner kolumbianischen Kollegin Blanca Huertas bestimmt hat. "Das ist ein sehr seltenes Ereignis." Um in die abgelegene Region zu gelangen, mussten die beiden Forscher zwölf Stunden lang durch dichten Wald laufen. Die Besatzung eines Hubschraubers warf für sie Nahrungsmittel auf rund 3.000 Meter hohen Andengipfeln ab. "Wir sind vor etwa drei Jahren zum ersten Mal in das Gebiet der Yariguies gekommen", sagte Donegan. "Das ist ein riesiger abgeschiedener Wald, von dem niemand etwas weiß, nicht einmal in Kolumbien selbst."

Die Forscher fingen zwei der neuen Finken ein, von denen einer in Gefangenschaft starb. Der andere wurde freigelassen, nachdem er ausgiebig fotografiert worden war. Auch DNA-Proben wurden genommen.

Mit 1.865 Arten gilt Kolumbien als Vogelparadies. Die Yariguies lebten einst in dem Gebiet, in dem die neue Vogelart entdeckt wurde. Anfang des 17. Jahrhunderts leisteten sie heftigen Widerstand gegen die spanischen Kolonisatoren, der das Volk drastisch dezimierte. Seit 1940 gelten die Yariguies als ausgestorben. Jetzt hoffen die Naturschützer, dass den Yariguies-Finken dieses Schicksal erspart bleibt. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Entdeckung des Yariguies-Finken hat die kolumbianische Regierung dazu veranlasst, einen neuen Nationalpark zu errichten.

Share if you care.