Ein Attentäter, der verschläft

9. Oktober 2006, 22:14
1 Posting

"Theater des Lachens" mit einer in Retro-Glamour eingebetteten, pantomimisch besprenkelten Commedia-Version von "Liebe und Anarchie" zu Gast in Wien

Im Theater des Lachens wird eine Orange gegessen, indem ein Herr sie (es ist ein orangefarbiger Luftballon) gierig aussaugt und die übrig gebliebene "Schale" dann lippenleckend wegwirft. Ein schöner Effekt, der auf das magische Konto von Astrid Griesbach geht. Die Theatermacherin aus Berlin gastiert wieder in Wien: Mit einer in Retro-Glamour eingebetteten, pantomimisch besprenkelten Commedia-Version von Liebe und Anarchie (nach Lina Wertmüller): Eine Revolutionsposse, in der ein armer, kommunistischer Bauer aus dem Süden Italiens nach Rom reist, um den Duce zu ermorden, den Attentatstermin aber verschläft, weil er sich in eine fantasiebegabte Prostituierte verliebt.

Ein Abend, der auf kleinen eigenmächtigen Teilchen gründet und sich durch das geschmeidigen Zusammenspiel von Martin Bermoser, Markus Kofler, Agnieszka Salamon und Julia Schranz bezahlt macht. Empfehlung. (afze/ DER STANDARD, Printausgabe, 10.10.2006)

Kosmostheater, 7., Siebensterngasse 42, (01) 523 12 26. 20.30 Bis 14. 10.
Share if you care.