Wortkarges Nationalratspräsidium bei Fischer

10. Oktober 2006, 14:21
8 Postings

Keine Stellungnahmen nach Gespräch mit Fischer - Auftrag zur Regierungsbildung am Mittwoch

Wien - Nach-Wahl-Marathon in der Hofburg die Vorletze: Nach den Chefs der fünf Parlamentsparteien war Montagmittag das scheidende Nationalratspräsidium bei Bundespräsident Heinz Fischer zu Gast. Über den Inhalt der Gespräche wollten weder Andreas Khol (V) noch Barbara Prammer (S) und der Freiheitliche Thomas Prinzhorn etwas sagen. Die letzte Gesprächsrunde des Bundespräsidenten folgt am Dienstag mit den Chefs der Sozialpartnerorganisationen. Den Auftrag zur Regierungsbildung wird Fischer dann am Mittwoch vergeben.

Prammer, die demnächst zur Nationalratspräsidentin aufsteigen wird, sagte lediglich, dass es sich um einen "Gedankenaustausch" gehandelt habe, als sie nach etwa 40 Minuten gemeinsam mit Prinzhorn die Hofburg verließ. Khol blieb noch ca. eine halbe Stunde länger, wollte im Anschluss aber ebenfalls nichts sagen. "Nein. Nein. Vier-Augen-Gespräch", war die einzige Auskunft des VP-Politikers für die wartenden Journalisten, als er vom Bundespräsidenten zum Ausgang begleitet wurde.

Anzunehmen ist jedenfalls, dass die drei Nationalratspräsidenten dem Bundespräsidenten gratuliert haben, feiert er doch am Montag seinen 68. Geburtstag. Den ganzen Vormittag über trafen bereits Gratulationspakete mit Blumen ein. Am Nachmittag wird noch ein Teil der Gardemusik des Bundesheeres ihrem Oberbefehlshaber ein Ständchen bringen. (APA)

Share if you care.