Mutti wird's schon zahlen

10. Oktober 2006, 13:17
10 Postings

Mit gestohlenen Kreditkarten wollten zwei Grundwehrdiener in Salzburg ins Bordell, scheiterten aber am Misstrauen der Angestellten

Salzburg - Mit zwei gestohlenen Kreditkarten finanzierten in der Nacht auf Montag zwei Grundwehrdiener in der Stadt Salzburg einen Bordellbesuch und nahmen Dienstleistungen von 410 Euro in Anspruch. In zwei weiteren einschlägigen Etablissements hatten sie allerdings kein Glück: Sie scheiterten dort am Misstrauen der Angestellten. Die beiden Rekruten wurden schließlich in der Schwarzenbergkaserne ausgeforscht, teilte die Polizei mit.

Zwei Freundinnen zeigten gegen 2.00 Uhr bei der Polizeiinspektion Rathaus an, dass ihnen in einem Lokal am Rudolfskai ihre Geldtaschen sowie ein Handy gestohlen worden waren. Als Täter vermuteten die beiden Frauen zwei junge Burschen, wahrscheinlich Grundwehrdiener, die sich mit ihnen im Lokal unterhalten und geflirtet hatten.

Muttis Karte

Die beiden Rekruten wollten sich anschließend offensichtlich den Abend noch angenehm gestalten, besuchten zunächst ein Bordell in der Bayerhammerstraße, wollten dort Dienstleistungen im Wert von 583 Euro in Anspruch nehmen und mit einer gestohlenen Kreditkarte bezahlen. Dass die beiden angaben, dies sei die Kreditkarte ihrer Mutter und Geld offensichtlich keine Rolle spielte, kam einem Angestellten des Etablissements so eigenartig vor, dass er die Polizei verständigte.

Nachdem der erste Versuch gescheitert war, versuchten die beiden Grundwehrdiener ihr Glück in einem Club in der Eberhard-Fuggerstraße. Hier hatten sie Erfolg und konnten Dienstleistungen im Wert von 410 Euro konsumieren. Offensichtlich hatten die zwei Burschen damit aber immer noch nicht genug, sie probierten es noch in einem weiteren Bordell in der Linzer Gasse. Hier scheiterten sie jedoch wieder am Misstrauen eines Mitarbeiters.

Dem Bundesheer überlassen

Nach dem dritten Bordellbesuch fuhren die Grundwehrdiener mit dem Taxi in die Schwarzenbergkaserne, wo sie ausgeforscht wurden. Zunächst wollte das Duo von nichts wissen. Nach und nach wurden jedoch sämtliche Beutestücke gefunden. Und plötzlich konnten sich die Rekruten auch wieder erinnern: Ihnen wurde sowohl der Diebstahl als auch die drei Bordellbesuche eindeutig nachgewiesen.

Nach Abschluss der Erhebungen wurden die beiden Grundwehrdiener im Alter von 19 und 21 Jahre wieder in die Obhut des Bundesheeres, und zwar der Militärstreife, übergeben. (APA)

Share if you care.