Japan verschärft Sanktionen

14. Oktober 2006, 17:12
8 Postings

Ministerpräsident Shinzo Abe kündigt Ausbau des Raketenabwehrsystems an

Tokio - Japan verhängt in Reaktion auf den von Nordkorea gemeldeten Atomtest weitere Sanktionen gegen den kommunistischen Staat. Dazu gehöre eine vollständige Hafensperre für nordkoreanische Schiffe sowie eine Importbeschränkung für nordkoreanische Güter, meldete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Mittwoch nach einer Kabinettssitzung. Tokio hatte bereits nach den Raketentests Nordkoreas im Juli unter anderem Finanzsanktionen gegen Pjöngjang verhängt. Beobachter bezweifeln jedoch die Wirksamkeit solcher Sanktionen.

Ausbau des Raketenabwehrsystems

Ministerpräsident Shinzo Abe hat nach dem nordkoreanischen Atomwaffentest eine Aufrüstung seines Landes angekündigt. Japan werde in Zusammenarbeit mit den USA seine Raketenabwehrsystem ausbauen, sagte Abe am Montag bei einem Aufenthalt in Südkorea.

Atomtest "unverzeihlich"

Abe hatte zuvor den nordkoreanischen Atomtest als "unverzeihlich" bezeichnet. "Der Atomtest durch Nordkorea wird niemals verziehen werden können", sagte Abe am Montag laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap bei seinem Besuch in Seoul. "Wir müssen jedoch noch mehr Geheimdienstinformationen über die Angelegenheit sammeln und dabei einen klaren Kopf behalten." Der neue japanische Regierungschef hielt sich zu Gesprächen über das nordkoreanische Atomwaffenprogramm in Südkorea auf.

"Bedrohung"

Japans Regierungssprecher Yasuhisa Shiozaki sprach von einer "schweren Bedrohung für die Stabilität in Nordostasien", sollte sich der Atomtest als wahr herausstellen. Der UNO-Sicherheitsrat habe gerade eine Stellungnahme seines Vorsitzenden gegen einen Test ausgesendet und damit die einheitliche Position der internationalen Gemeinschaft wiedergegeben. "Wenn bewiesen wird, dass Nordkorea dies ignoriert hat, werden wir keine andere Wahl haben, als einen ernsten Protest einzulegen."

Außenminister fordert scharfe Reaktion des UNO-Sicherheitsrats

Japans Außenminister Taro Aso sagte, er habe eine Telefonkonferenz mit seinen Kollegen in den USA und Südkorea abgehalten. Sollte sich der Atomtest bestätigen, werde Japan im UNO-Sicherheitsrat eine Resolution beantragen, die die Anwendung von Kapitel VII der UN-Charta erlaube. Kapitel VII ermöglicht die Anwendung weit reichender wirtschaftlicher Sanktionen sowie letztlich auch militärischer Mittel. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Japans Premier Shinzo Abe.

Share if you care.