Südkorea: Armee in Alarmbereitschaft

14. Oktober 2006, 20:56
7 Postings

"Dulden kein nuklear gerüstetes Nordkorea" - Präsidentensprecher Young: "Bedrohung des Friedens in Nordostasien"

Seoul - Südkorea hat nach dem Bericht über einen Atomtest in Nordkorea seine Armee in Alarmbereitschaft versetzt. Alle Einheiten seien zu erhöhter Wachsamkeit aufgefordert worden, sagte ein Sprecher des Generalstabs am Montag in Seoul. Während Präsident Roh seine Sicherheitsberater zu einer Krisensitzung versammelte, berief Regierungschefin Han Myung Sook die führenden Wirtschaftsbeamten sowie den Notenbankchef ein, um die ökonomischen Auswirkungen des Atomtests zu erörtern.

Südkorea warnte das nördliche Nachbarland vor einer nuklearen Aufrüstung. "Unsere Regierung wird auf ernste Weise reagieren, in Übereinstimmung mit dem Prinzip, dass es kein Nordkorea duldet, das über die Atombombe verfügt", erklärte Präsidentensprecher Yoon Tae Young in Seoul.

Das Verhalten Nordkoreas sei eine "schwere Bedrohung des Friedens und der Stabilität nicht nur auf der koreanischen Halbinsel, sondern auch in Nordostasien", sagte Yoon. Pjöngjang trample auf der Erwartung der internationalen Gemeinschaft herum, den Atomstreit auf friedliche Weise durch einen Dialog beizulegen. "Unser Militär, basiert auf dem Bündnis mit den USA, ist vollständig auf jegliche Provokation Nordkoreas eingestellt", erklärte der Sprecher weiter.

Geologe: 550 Tonnen TNT

Der nordkoreanische Atomtest hatte nach Angaben aus Südkorea eine Sprengkraft von 550 Tonnen TNT. Das erklärte ein Sprecher des staatlichen Koreanischen Instituts für Geowissenschaften, Park Chang Soo, am Montag. Zum Vergleich: Die 1945 über Hiroshima abgeworfene Atombombe hatte eine Sprengkraft von 12.500 Tonnen TNT. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sldat der südkoreanischen Armee nahe der entmilitarisierten Zone nördlich von Seoul.

Share if you care.