Handball: Bregenz in Valladolid auf verlorenem Posten

13. Oktober 2006, 12:43
posten

Spanier gewannen die Champions League-Partie mit elf Toren Differenz - Fivers im Europacup gegen Belgrad aus

Valladolid - Österreichs Männer-Handballmeister A1 Bregenz hat wie erwartet auch das zweite Match in der Champions League (Gruppe H) verloren. Nach der 17:29-Heimschlappe gegen Montpellier unterlagen die Vorarlberger am Samstagabend in Valladolid zwar mit 24:35 (12:16) ebenfalls deutlich, hinterließen aber dennoch einen weit besseren Eindruck.

Vor allem in der ersten Hälfte, als die Österreicher nach acht Minuten mit 5:3 führten, dann bis 11:11 immerhin noch ein Remis hielten. Sie kassierten allerdings vier Tore in Folge (11:15) und wiesen diesen Rückstand auch zur Pause auf. Drei Tore von Gull in Folge brachte die Hausherren gleich nach Wiederbeginn auf 19:12 voran, in der 38. Minute waren es aber nur fünf Treffer plus für die Spanier (21:16).

Dann zogen die Gastgeber aber auf schließlich plus elf Tore davon, wobei die schwedischen Schiedsrichter auch etwas Heimtendenz (bei den Zwei-Minuten-Strafen und Siebenmetern) zeigten. Sie verhängten gleich zehn Penalties für Valladolid (sieben wurden verwertet) und nur drei für die Vorarlberger (3/1).

"Realistisch war ein Sieg von uns hier nicht zu erwarten, aber die Niederlage fiel zu hoch aus", meinte der verletzte Bregenzer Spielertrainer Dagur Sigurdsson zu der Leistung seiner Schützlinge gegen eine Mannschaft, die von Spaniens Teamchef Juan Carlos Pastoj trainiert wird und bis zur Schlusssirene volles Tempo ging. In einer Woche empfängt Bregenz die ebenfalls noch sieglose russische Mannschaft Juschni.

Belgrad für Fivers eine Nummer zu groß

Die Aon Fivers sind am Samstagabend mit einer 33:36-(17:17)-Heimniederlage in der zweiten Runde aus dem Handball-Europacup der Cupsieger gegen Partizan Belgrad ausgeschieden. Die Ausgangslage war nach der glatten 25:37-Hinspielniederlage vor einer Woche jedoch bereits vor dem Rückspiel in der Wiener Hollgasse vor 800 Zuschauern ziemlich aussichtslos.

Die Wiener wollten sich mit einem Sieg aus dem Handball-Europacup verabschieden und bis zur Pause hielten die Hausherren das Match auch offen. Nach Seitenwechsel spielten die routinierten Gäste aus Belgrad jedoch groß auf. Bis zum 21:21 war die Partie noch offen, doch dann zog das Team aus Serbien unaufhaltsam davon und gab die Führung bis zum 36:33-Endstand nicht mehr aus der Hand. Partizan Belgrad stieg mit einem Gesamtscore von 73:58 in die nächste Runde auf.

"Wir haben uns zwar gegenüber dem Hinspiel gesteigert, aber es hat trotzdem nicht gereicht. Man muss sagen, dass das bessere Team aufgestiegen ist", sagte Fivers-Manager Thomas Menzl nach der Partie. (APA)

Champions League (Gruppe H):

  • CBM Valladolid - A1 Bregenz 35:24 (16:12)
    3.500 Zuschauer, Die besten Torschützen: Gull 11/4, Roberto 4, Velasco 4 bzw. Prce 6, Medic 6/2, Bjelis 3, Ph. Günther 3

  • Montpellier - Porowik Juschni 26:16 (13:11)

    Tabelle: 1. Montpellier HB 2 2 0 0 55:33 4 2. CBM Valladolid 2 2 0 0 68:52 4 3. Portowik Juschni 2 0 0 2 44:59 0 4. A1 Bregenz 2 0 0 2 41:64 0

    Nächstes Bregenz-Spiel:
    14. Oktober: Bregenz - Juschni

    Cup der Cupsieger - 2. Runde/Rückspiel:

  • Aon Fivers - Partizan Belgrad 33:36 (17:17)
    Hinspiel: 25:37 (15:20). Gesamtscore 58:73. Partizan Belgrad weiter.

    Wiener Hollgasse, 800 Zuschauer. Tore: Komarenko 7, Kolar 6, Tyrner 5, Gangel 4, Kienzer 3, Belas 3, Abadir 2, Wöss 2, Simunic bzw. Pesic (Topscorer mit 8)

    Share if you care.