Ausgangssperre in Kirkuk

8. Oktober 2006, 17:13
1 Posting

150 Festnahmen bei Razzien, Waffen beschlagnahmt

Bagdad - Die irakischen Behörden haben eine Ausgangssperre über die Stadt Kirkuk im Norden des Landes verhängt. Sie galt ab auf unbestimmte Dauer für Fußgänger und Fahrzeuge. Der Schritt diene der Sicherheit der Stadt und solle verhindern, dass sich "Terroristen neu organisieren und Anschläge verüben" könnten, erklärte ein Polizeisprecher am Samstag.

In Kirkuk war es in den vergangenen Wochen zu einer Welle der Gewalt gekommen. Bei einer Serie von sechs Bombenanschlägen kamen allein am 17. September 24 Menschen ums Leben. Eine ähnliche Ausgehsperre galt am vergangenen Wochenende in Bagdad.

Rund 2.000 Polizisten und irakische Soldaten nutzten die Ausgehsperre zu einer Reihe von Razzien. 150 mutmaßliche Aufständische wurden festgenommen und mehr als 220 Sturmgewehre beschlagnahmt, wie Polizeisprecher Sherko Shaker weiter sagte. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein irakischer Polizist präsentiert die Ergebnisse einer Razzia: Kalaschnikov-Magazine in einer Speiseöl-Dose versteckt.

Share if you care.