Ein Caps-Sieg und viele Strafen

11. Oktober 2006, 14:24
posten

Wiener gewannen harte und enge Partie gegen Graz 5:4 - Salzburg bezwang Linz nach Penalty-Schießen - Villach nach Sieg gegen Jesenice weiter erster Verfolger

Wien - Meister Villacher SV und die Vienna Capitals haben am Freitag in der 5. Runde der Erste Bank Eishockey Liga erneut ihre Heimstärke unter Beweis gestellt, beide Teams feierten im dritten Match auf eigenem Eis den dritten Sieg. Die Villacher bezwangen Jesenice 6:5 und die Wiener setzten sich gegen die Graz 99ers 5:4 durch. Red Bull Salzburg verteidigte mit einem 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen in Linz die Tabellenführung, bereits am Donnerstag hatte der KAC mit einer 3:4-Heimpleite gegen Innsbruck seine Talfahrt prolongiert.

Linz deutlich verbessert

3.000 Zuschauer freuten sich in der Linzer Eishalle über die bisher beste Saisonleistung der Hausherren. Nach drei Niederlagen in Folge hielten die Black Wings gegen den Titelfavoriten voll dagegen, nach Powerplaytreffern von Perthaler (4., 14.) bzw. Kalt (6.) stand es nach 20 Minuten 2:1. Zu einer unschönen Szene kam es nach dem zweiten Perthaler-Treffer, denn Salzburg-Goalie Divis beantwortete diesen mit einem Faustschlag auf den Mund des Doppel-Torschützen. Dabei wurden zwei Vorderzähne Perthalers verschoben.

Das zweite Drittel gehörte ganz klar den Gästen. Bei einem Schussverhältnis von 16:4 gelang jedoch nur der Ausgleich durch Ulrich (40.). Das war vor allem Verdienst des entfesselt spielenden Linz-Torhüters Machreich, der auch im Schlussabschnitt "hexte" und mehrmals Standing Ovations auslöste. Lediglich der zu kleinlich pfeifende Referee Cervenak dämpfte die Stimmung ein wenig. Nach Treffern von Hohenberger (45./PP) und Pewal (47.) ging es in die Verlängerung. Nach torloser Overtime sorgte Koch im Penaltyschießen für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste.

Disziplinlosigkeiten in Wien

Vor 3.900 Fans in der Wiener Albert Schultz-Halle lieferten einander Caps und 99ers eine harte, auf Grund zahlreicher Zeitstrafen zerfahrene Partie. Guillet (3./PP) brachte die Gäste früh in Führung, die Hausherren zeigten sich aber wenig beeindruckt und gingen dank der Powerplay-Treffer von Werenka (8.) und Morgan (19.) mit 2:1 in die erste Pause. Ein Powerplay-Doppelschlag durch Tropper und Selmser (26.) innerhalb von neun Sekunden brachte die Capitals auf die Siegerstraße, Guillet (31./PP) mit seinem zweiten Tor und Brule (46./PP) verkürzten für die Steirer aber nochmals auf 3:4.

Im Schlussdrittel der mit drei Spieldauerdisziplinarstrafen garnierten Partie erzielten Craig (52.) auf Seiten der Caps und Day (53.) schließlich doch noch zwei Treffer in 5-gegen-5-Situationen zum 5:4-Endstand.

Bousquet sorgt für VSV-Erfolg

Der VSV setzte sich gegen den slowenischen Liga-Neuling Jesenice nach hartem Kampf mit 6:5 durch. In einer fair geführten Partie gab es zwar nicht überdurchschnittlich viele Überzahl-Situationen, diese wurden aber überaus effektiv genutzt. Die Kärntner trafen in fünf von sechs Powerplays, die Gäste scorten in drei von fünf Überzahl-Situationen. Für den entscheidenden Treffer im Schlussdrittel sorgte VSV-Goalgetter Bousquet (55.). (APA)

RESULTATE 5. Runde:

  • EV Vienna Capitals - EC Graz 99ers 5:4 (2:1,2:1,1:2) Albert Schultz-Halle, 3.900, SR Haas. Tore: Werenka (8./PP), Morgan (19./PP), Tropper (26./PP), Selmser (26./PP), Craig (52.) bzw. Guillet (3./PP, 31./PP), Brule (46./PP), Day (53.). Strafminuten: 34 + 5 Min. + Spieldauerdisziplinarstrafe Morgan, 2+2+10 Min.-Strafe MacMillan bzw. 28 + 5 Min. + Spieldauerdisziplinarstrafe Jakobsen und Schildorfer + 10 Min. Brunnegger

  • EHC LIWEST Black Wings Linz - EC Red Bulls Salzburg 3:4 n.P. (2:1,0:1,1:1/0:0/0:1) Linz, 3.000, SR Cervenak. Tore: Perthaler (4./PP, 14./PP), Hohenberger (45./PP) bzw. Kalt (6./PP), Ulrich (40.), Martin Pewal (47.). Siegbringender Penalty: Koch Strafminuten: 32 (10 Minuten Unterweger) bzw. 18

  • EC Pasut VSV - HK Acroni Jesenice 6:5 (3:3,2:2,1:0) Villacher Stadthalle, 4.000, SR Bogen. Tore: Gauthier (7./PP), Lanzinger (10./PP), Brown (17./PP), Peintner (21./PP), Elick (27./PP), Bousquet (55.) bzw. Marcel Rodman (4./PP, 15.), David Rodman (14., 28./PP, 30./PP). Strafminuten: 18 bzw. 18
    Share if you care.