Die Wintersternbilder gehen auf

30. Oktober 2006, 12:51
1 Posting

Zeitumstellung am 29. - der Sternenhimmel im Oktober

Die lichten Tage verkürzen sich von 11h 41' auf 10h 00', die Dämmerungsdauer sinkt auf 1h 45'. Am 23. um 1426 MESZ steht die Sonne am Anfang des Tierkreiszwölftels Skorpion. Die Sommerzeit endet am 29., 3 MESZ entspricht 2 MEZ.

Der Mond ist am 7. voll, das Letzte Viertel tritt am 14. ein. Am 16. steht der Mond bei Saturn und die zarte Altlichtsichel zeigt sich am 20. tief in der Morgendämmerung zwischen O und OSO. Nach dem Neumond am 20. zeigt sich die feine Neulichtsichel tief in der Abenddämmerung des 24. nahe SW und das erste Viertel tritt am 29. Oktober ein.

Merkur und Mars bleiben unsichtbar. Venus war bis 5. tief in der Morgendämmerung zwischen O und OSO zu sehen. Jupiter zeigt sich noch bis 25. tief in der Abenddämmerung zwischen SW und WSW. Saturn zeigt sich morgens hoch zwischen O und SSO.

Die Karte zeigt den Sternbilderhimmel für den 7. um 22 und für den 21. um 21 MESZ. Das Große Norddreieck mit Leier, Schwan und Adler steht hoch im SW und die Fünfsternreihe mit Perseus, Andromeda und Pegasus zeiht sich hoch von ONO bis SO. Zwischen NO und O sind schon Fuhrmann und Stier heraufgestiegen. Am 14. steht im Sterngarten Georgenberg unsere außerplanetare Umwelt am Programm (bei Schlechtwetter in der Wotruba-Kirche, Wien-Mauer) - Treffpunkt 20. Näheres unter Telefon 01 / 889 35 41 oder beim Astronomischen Büro. (Hermann Mucke/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7./8. 10. 2006)

  • Artikelbild
    grafik: urania star
Share if you care.