training

7. Oktober 2006, 18:00
1 Posting

ein unauffälliger mann von der straße wendet sich an einen ebenso unauffälligen mann von der straße

ein unauffälliger mann von der straße wendet sich
an einen ebenso unauffälligen mann von der straße:
haben sie eine minute zeit? da der sprechende keinem
bettler gleichsah, sagte der angesprochene etwas
ungeduldig ja. ich hätte eine bitte: könnten sie mir
einen brief schreiben? einen brief? wieso soll ich ihnen
einen brief schreiben, ich kenn sie doch gar nicht.
das ist egal. ich möchte mich nur an sie erinnern.
wieso möchten sie sich an mich erinnern, wenn sie
mich gar nicht kennen? eben deshalb. sich an einen
bekannten oder freund zu erinnern ist ja keine kunst.
außerdem fällt mir die erinnerung immer schwerer,
ich vergesse einfach alles. ja, das wäre so eine art
training für mich. kommen sie mir nicht damit. ich
hasse alles, was mit trainieren zusammenhängt.
das ist doch nur etwas für idioten. werden sie nicht
frech, junger mann. ich meine doch nicht sie, sondern
nur diese schwitzenden menschen, die ein leben lang
trainieren, bis sie topfit umfallen. und was soll das
alles mit dem brief zu tun haben. gar nichts. ich wollte
mir nur die zeit vertreiben, bis das geschäft hier
aufsperrt. es ist endlich offen. ich danke ihnen.
wenn sie mir ihre adresse geben, schreibe ich ihnen
wirklich einen brief, der sich gewaschen hat.
waschen auch noch, genügt ihnen training nicht?
(Friedrich Achleitner/ DER STANDARD, Printausgabe, 07./08.10.2006)

Share if you care.