FPÖ: Nicht mit BZÖ-"Rabauken"

9. Oktober 2006, 23:12
95 Postings

Gegen Schwarz-Blau-Orange - Strache: Im Plenarsaal "auf jeden Fall ganz rechts"

Wien – Schwarz-Blau-Orange – dieser politischen Farbkombination kann FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache so gar nichts abgewinnen und erteilte einer Dreierkoalition eine definitive Absage: „Mit diesen Rabauken wollen wir nicht regieren“, meinte Strache bei einer Pressekonferenz am Freitag in Richtung BZÖ. Er stellte dabei auch das Wahlergebnis des BZÖ in Frage: Die FPÖ will prüfen lassen, ob die in Kärnten angetretene Liste unter Landeshauptmann Jörg Haider eine eigene Partei sei und daher dem Wahlergebnis des BZÖ nicht zugerechnet werden dürfe. Gegebenenfalls will die FPÖ eine Amtshaftungsklage gegen die Bundeswahlbehörde einbringen.

Kein Anruf von Cap

Auch die SPÖ und die ÖVP kamen nicht ungeschoren davon: Strache erklärte, er warte nach wie vor auf einen Anruf von SPÖ-Klubobmann Josef Cap, um mit ihm die Eurofighter-Frage zu besprechen. Und die ÖVP solle „endlich“ ihre staatspolitische Verantwortung wahrnehmen und Koalitionsverhandlungen mit der SPÖ aufnehmen, auch wenn dies „eine Koalition der Verlierer“ sei.

Strache selbst hat angekündigt, Klubobmann der FPÖ im Parlament zu werden. Offen ist derzeit noch die Frage der parlamentarischen Infrastruktur, schließlich wird der bisherige Freiheitliche Parlamentsklub in einen FPÖ- und einen BZÖ-Klub gesplittet. Strache geht davon aus, „dass hier eine faire Lösung gefunden wird“. Die FPÖ sei jedenfalls der Rechtsnachfolger des freiheitlichen Parlamentsklubs, deponierte er vorsorglich. Wo die FPÖ im Plenarsaal sitzen wird, das steht für Strache und Co aber fest: „Auf jeden Fall ganz rechts.“ (hei, DER STANDARD, Printausgabe 7./8.10.2006)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mit dem neuen BZÖ regieren? Nein. Niemals. Nicht seine Art, meint H.-C. Strache, schließlich seien das "Rabauken".

Share if you care.