USA: Dow Jones auf All Time High

10. Oktober 2006, 12:04
posten

Ein Kommentar von Alexander Sikora-Sickl aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Die US-Aktienmärkte konnten sich in der abgelaufenen Handelswoche deutlich befestigen, der Dow Jones Index konnte dabei den Rekordstand des Jahres 2000 überspringen. Unterstützung erhielt der Markt unter anderem vom schwachen Ölpreis, welcher zeitweise unter der Marke von 59 USD notierte. Die ISM-Indizes für Industrie und Dienstleistungssektor schwächten sich zwar ab, weisen jedoch nach wie vor auf ein Wachstum der Wirtschaft hin. Dies wurde vom Markt als nachhaltige Abkühlung der wirtschaftlichen Dynamik interpretiert, was in absehbarer Zeit Zinssenkungen nachziehen könnte. In diese Richtung wurden auch die jüngsten Aussagen von Fed-Chef Bernanke gewertet. Ebenso unterstützten die zuletzt über den Erwartungen veröffentlichten Daten zum Immobilienmarkt und zur Bauwirtschaft diese Auffassung.

Im Aufwind befanden sich vor allem Aktien von Casinobetreibern wie Harrah's oder MGM Mirrage. Die Unternehmen erwarten eine Belebung des Geschäftsganges nach den jüngsten gesetzlichen Einschränkungen für Glücksspielbetreiber im Internet.

Fester tendierte Boeing, nachdem der Konkurrent EADS die Auslieferung des Airbus A380 das dritte Mal innerhalb von 16 Monaten verschieben und eine Gewinnwarnung aussprechen musste. Die Kaufhauskette Kohl’s meldete den stärksten Umsatzzuwachs auf Monatsbasis seit vier Jahren und hob den Umsatzausblick für das dritte Quartal an. Auch die Kaffeehauskette Starbucks überraschte mit einem kräftigen Umsatzplus für den Monat September.

Angetrieben wurde der Markt zusätzlich von Übernahmespekulationen. So soll Intel Interesse am Konkurrenten Nvidia zeigen, 3Com könnte Gerüchten zufolge von einer Übernahmefirma erworben werden. US Steel profitierte von der Ankündigung seines indischen Mitbewerbers Tata, in der nächsten Zukunft die Expansion über weltweite Unternehmenskäufe vorantreiben zu wollen.

Für Enttäuschung sorgte diese Woche WalMart, der Einzelhändler hatte eine schwache Umsatzentwicklung für das abgelaufene Monat ausgewiesen sowie einen verhaltenen Ausblick für Oktober gegeben. Unter Druck befand sich weiters der Telekomausrüster Qualcomm infolge von Patentstreitigkeiten.

In Summe dominiert derzeit ein positiver Nachrichtenfluss das Marktgeschehen. Mit Spannung dürfte daher der Beginn der Berichtssaison zum dritten Quartal in der kommenden Woche erwartet werden. Eine Bestätigung des freundlichen Stimmungsbildes sollte zu weiteren Kursaufschlägen führen.

Share if you care.