ATX: Nationalratswahl führt zu Kursverlusten

10. Oktober 2006, 12:04
3 Postings

Ein Kommentar von Günther Artner und Lukas Maier aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Der ATX startete mit großen Verlusten in die Börsenwoche. Der doch überraschende Ausgang der Nationalratswahlen am Sonntag verunsicherte die Anleger und der Leitindex gab als Konsequenz 2,4% ab. Grund dafür war vor allem die nun erwartete restriktivere Privatisierungspolitik einer möglichen SPÖ-geführten Regierung. Das bekam besonders die Telekom Austria zu spüren mit einem Wochenverlust von rund 5%.

Neben den Wahlen gab es einmal mehr negative News für bwin, diesmal aus den USA, wo der Senat ein Gesetz zur Eindämmung von Glückspiel über das Internet verabschiedet wurde. Der Aktienkurs brach um rund 32% ein. Auch das ATX-Schwergewicht OMV musste die Gewinne der Vorwoche größtenteils wieder abgeben (-4,4%) und war ein weiterer Grund für die -0,9% des ATX auf Wochensicht.

Während europäische Börsen am Donnertag Fünfjahreshochs markierten und der Dow Jones sogar ein All Time High verzeichnen konnte, hinkt der österreichische Aktienmarkt derzeit hinterher. Dies ist vor allem auf die schwache Performance der OMV als Folge der Ölpreisrückgänge zurückzuführen. Die Gewinner dieser Börsenwoche sind der Anlagenbauer Andritz (+3,9 %), BWT (+3,4 %) und die RI mit einem 3% Kursanstieg.

Die Zinsentscheidung der EZB von Donnerstag, den Leitzinssatz von 3,0 % auf 3,25 % anzuheben, war vom Markt schon erwartet und hatte kaum Auswirkung auf die Märkte. Wir erwarten für die nächste Woche eine leicht positive Entwicklung des ATX in einem guten europäischen Marktumfeld. Die wesentlichsten Ereignisse kommen von den beiden Bankwerten, wo sowohl die Erste Bank (Montag) als auch Raiffeisen Int. (Freitag) ihre jährlichen Kapitalmarkttage abhalten werden und damit einiges an Newsflow erwartet werden kann.

Share if you care.