Schumacher im Training vor Alonso

9. Oktober 2006, 13:13
26 Postings

Fisichella am Freitag voran - Schulterschluss bei Renault vor WM-Finale - Ferraris Brawn appelliert an Fairplay

Suzuka - Michael Schumacher hat Fernando Alonso auch im ersten Freien Training für den möglicherweise bereits entscheidenden Formel-1-GP von Japan am Sonntag in Suzuka (7.00 Uhr MESZ) abgehängt. Der Rekordweltmeister im Ferrari war am Freitag beim ersten Kräftemessen der WM-Aspiranten als Dritter 0,298 Sekunden schneller als der viertplatzierte Spanier im Renault. Die Tages-Bestzeit ging an Alonsos Teamkollegen Giancarlo Fisichella.

Im Land des Lächelns kann Schumacher sein achtes Meisterstück perfekt machen, doch damit rechnet er nicht. "Die zwei Teams sind da vorne gesetzt. Ich gehe davon aus, dass wir und Renault um die vorderen Plätze kämpfen werden", sagte Schumacher am Freitag. Unbesorgt und entspannt präsentierte sich der mit Alonso punktgleiche (116:116), aber um einen Sieg bessere Deutsche (7:6) nach dem zweiten Training auf der abtrocknenden Strecke.

Beide Titelanwärter hatten sich am Freitag als "Kurzarbeiter" betätigt. Bei strömendem Regen verzichteten beide auf das erste Training und wurden erst in den zehn abschließenden Minuten der zweiten Session auf auftrocknender Strecke wirklich aktiv. "Das Auto hat gut funktioniert, der Eindruck von den Reifen ist positiv, es gab keine besonderen Vorkommnisse - alles lief rund", sagte Schumacher.

Prognostizierte Trockenheit

Auch am Renntag soll das Wetter gut sein, die Regenwahrscheinlichkeit liegt im einstelligen Prozentbereich. "Das Wetter wird ja jetzt mitspielen, daher freue ich mich", sagte Schumacher, dessen Bridgestone-Reifen auf trockenem Asphalt bisher besser waren als die Michelin-Pneus von Alonso.

Der 2007 zu McLaren wechselnde Alonso, der sich zuletzt von seinem Team alleine gelassen fühlte und mit seinen Verbalattacken gegen Fisichella einen Tag vor dem Training den Streit bei Renault hatte eskalieren lassen, kann schon am Sonntag seinen Titel verlieren. Sollte der Spanier ohne Punkte bleiben und sein Erzrivale seinen achten Saisonsieg einfahren, wäre das WM-Rennen beendet.

Alonso rudert zurück

Nach seiner heftigen Kritik der vergangenen Tage schlug Alonso am Freitag wieder versöhnlichere Töne an. Er sei überrascht gewesen, welche Wellen seine Äußerungen über Fisichella geschlagen hätten. Er verstehe und akzeptiere komplett die teaminternen Entscheidungen. "Ich habe immer darauf hingewiesen, dass dies meine persönlichen Gefühle waren. Jeder Einzelne bei Renault gibt das Maximum, damit wir Weltmeister werden. Wir Piloten tun, was das Team uns anordnet", gab sich der Weltmeister plötzlich als loyaler Erfüllungsgehilfe.

Auch Fisichella machte klar, dass es mit dem Rücken zur Wand bei Renault nun einen Schulterschluss gibt. "Es gibt keine Probleme zwischen Fernando und mir. Er hat mir gesagt, dass er sonst sofort zu mir gekommen wäre und dies nicht über die Presse austragen würde", sagte der Italiener.

Unterdessen hat Ferraris Technik-Direktor Ross Brawn zur Fairness aufgerufen und bezog die jeweiligen Nummern zwei Felipe Massa und Fisichella in seine Apelle ein."Dass sie einen WM-Kontrahenten blockieren oder in entscheidenden Momenten überraschenden Momenten bremsen, so etwas brauchen wir nicht", sagte Brawn, gab aber auch zu: "Ich weiß, dass wir in der Vergangenheit in so etwas verwickelt waren. Damals war das aber akzeptierte Praxis, das hat sich mittlerweile grundsätzlich geändert."

Österreichs Fahrer-Beitrag beschränkt sich nach dem Abgang von Christian Klien auf Alexander Wurz. Der Williams-Testpilot aus Niederösterreich, der 2007 Stammpilot wird, hatte angesichts der Reifenproblematik Wichtigeres zu tun als wie zuletzt in Shanghai auf Trainings-Bestzeit los zu gehen und belegte die Plätze 9 bzw. 17. (APA/Reuters/dpa)

Zweites Freies Training:

1. Giancarlo Fisichella ITA Renault    1:34,337 
2. Felipe Massa BRA Ferrari            1:34,408 
3. Michael Schumacher GER Ferrari      1:34,565 
4. Fernando Alonso ESP Renault         1:34,863 
5. Anthony Davidson * GBR Honda        1:34,906 
6. Sebastian Vettel * GER BMW-Sauber   1:34,912 
7. Jenson Button GBR Honda             1:35,002 
8. Pedro de la Rosa ESP McLaren        1:35,064 
9. Jarno Trulli ITA Toyota             1:35,343 
10. Kimi Räikkönen FIN McLaren         1:35,367 
11. Ralf Schumacher GER Toyota         1:35,375 
12. Michael Ammermüller * GER Red Bull 1:35,433 
13. Rubens Barrichello BRA Honda       1:35,528 
14. Mark Webber AUS Williams           1:35,866 
15. Nico Rosberg GER Williams          1:36,176 
16. Christijan Albers NED Midland      1:36,180 
17. Alexander Wurz * AUT Williams      1:36,234 
18. Robert Kubica POL BMW-Sauber       1:36,299 
19. Franck Montaigny FRA Super Aguri   1:37,354 
20. Vitantonio Liuzzi ITA Toro Rosso   1:37,441 
21. Scott Speed USA Toro Rosso         1:37,501 
22. David Coulthard GBR Red Bull       1:37,596 
23. Tiego Monteiro POR Midland         1:37,702 
24. Neel Jani * Toro Rosso SUI         1:37,741 
25. Robert Doornbos NED Red Bull       1:37,788 
26. Takuma Sato JPN Super Aguri        1:38,533 
27. Nick Heidfeld GER BMW-Sauber       1:38,779 
28. Sakon Yamamoto JPN Super Aguri     1:38,955 
29. Adrian Sutil * GER Midland         1:43,914 

Erstes Freies Training:

1. Anthony Davidson * GBR Honda        1:45,349 
2. Neel Jani * Toro Rosso SUI          1:46,138 
3. Sebastian Vettel * GER BMW-Sauber   1:46,538 
4. Michael Ammermüller * GER Red Bull  1:47,162 
5. Adrian Sutil * GER Midland          1:47,773 
6. Scott Speed USA Toro Rosso          1:47,814 
7. Christijan Albers NED Midland       1:47,838 
8. Franck Montaigny FRA Super Aguri    1:47,918 
9. Alexander Wurz * AUT Williams       1:47,919 
10. Takuma Sato JPN Super Aguri        1:48,042 
11. Sakon Yamamoto JPN Super Aguri     1:50,479 

* nur für Freies Training zugelassen

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In Suzuka wird einem nicht langweilig.

Share if you care.