Semmelrock übernimmt tschechische Colorbeton

25. Oktober 2006, 16:20
posten

Kauf der Nummer drei am tschechischen Pflastersteinmarkt - Werkseröffnung in Rumänien und Investment in Österreich

Wien - Semmelrock, eine 75-prozentige Tochter der Wienerberger AG, setzt ihre Expansionsoffensive fort und übernimmt Colorbeton a.s., die Nummer drei unter den tschechischen Pflastersteinherstellern. Das teilte das Unternehmen am Freitag ad hoc mit. Im Jahr 2005 erwirtschaftete Colorbeton mit 115 Mitarbeitern einen Umsatz von 12,8 Mio. Euro. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Zweitgrößtes Plastersteinvolumen

"Tschechien hat das zweitgrößte Pflastersteinvolumen in Osteuropa und zählt schon seit geraumer Zeit zu den Zielmärkten von Semmelrock. Mit dem Kauf von Colorbeton treten wir mit einer starken Marktposition in Tschechien ein und erwerben lokales Markt- und Produktwissen. Gepaart mit dem Know-how des bestehenden Semmelrock Teams eine ideale Ausgangsposition für weiteres Wachstum in einer Region, in der Experten langfristig mit überdurchschnittlichem Wirtschaftswachstum rechnen", erläutert Johann Windisch, Vorstand der Wienerberger AG, die gestern abgeschlossene Transaktion.

Colorbeton wurde 1992 gegründet und verfügt heute über vier Produktionsstätten an drei Standorten (Liberec, Prag und Kutna Hora). Der Schwerpunkt des Produktportfolios liegt den Angaben zufolge auf Pflastersteinen im Standard- und Mittelwertsegement. Darüber hinaus werden u. a. Randleisten und Bordsteine sowie gespaltene Mauersteine für Zäune hergestellt.

"Wir sehen für Semmelrock sowohl in den bestehenden Produktbereichen als auch im Hochwertsegment interessantes Entwicklungspotenzial. Auf Grund der positiven Wirtschaftslage und des großen Nachholbedarfs im privaten und öffentlichen Sektor hat sich die Nachfrage nach Pflastersteinen und Plattensystemen in Tschechien in den letzten drei Jahren äußerst positiv entwickelt. Vor allem das Interesse an hochwertigen Produkten steigt kontinuierlich. Genau das ist unsere Kernkompetenz", erläutert Robert Holzer, Geschäftsführer der Semmelrock International GmbH, die Marktchancen.

Wachstumsprojekte in Rumänien und Österreich

Neben den Aktivitäten in Tschechien werden derzeit auch in Rumänien und Österreich Wachstumsprojekte umgesetzt, heißt es weiter in der Aussendung. In Rumänien startet Semmelrock in den nächsten Wochen ein Pflastersteinwerk in Bolintin-Vale, 15 km westlich von Bukarest. Bisher wurde der rumänische Markt über Importe aus Ost-Ungarn bearbeitet.

In Österreich laufen die Vorbereitungen für den Bau eines neuen Werks in Vorchdorf, Oberösterreich, auf vollen Touren. Künftig wird von diesem Werk der gesamte zentral- und westösterreichische Markt mit Standard-, Mittelwert- und Hochwertprodukten beliefert werden. Dieses Investment sei in erster Linie als Optimierung des österreichischen Standortkonzeptes zu verstehen, soll künftig die österreichweite Marktbearbeitung deutlich erleichtern und die landesweite Präsenz von Semmelrock signifikant stärken.

Semmelrock ist nach eigenen Angaben Österreichs Marktführer im Bereich hochwertiger Flächenbefestigungen und hält führende Marktpositionen in Polen, der Slowakei, Ungarn, Kroatien und Slowenien. Mittelfristiges Ziel des Unternehmens ist es, sich am Pflaster- und Plattenmarkt in Zentral-Osteuropa als eine der führenden Unternehmensgruppen zu etablieren. (APA)

Share if you care.