Großes Interesse am Messing der Eroberer

13. Oktober 2006, 14:06
posten

Studie: Ureinwohner Kubas tauschten Gold gegen Messing an den Schnürsenkeln

Heidelberg - Als die ersten Europäer auf Kuba ankamen, waren die Ureinwohner "wild auf das Messing an den Schnürsenkeln der spanischen Entdecker", berichtet "Bild der Wissenschaft". So konnte die Besatzung der Flotte des Kolumbus die Messinghülsen, die ihre Schnürsenkel am Ausfransen hinderten, gegen Gold der Indios eintauschen, schließen britische Archäologen aus der Analyse von Grabbeigaben der Ureinwohner Kubas. Dort fand sich erstaunlich wenig Gold und befanden sich stattdessen erstaunlich viele Messingröhrchen. Die Untersuchung wurde im "Journal of Archaeological Science" veröffentlicht. (red)
Share if you care.