"Zusammenhalt ist stärker denn je"

8. Oktober 2006, 16:55
81 Postings

Stranzl erkennt Fort­schritte beim Training und ortet ein verbes­sertes Mannschaftklima - Hickersberger beklagt Autoritätsverlust

Tschagguns - Martin Stranzl ist vor dem freundschaftlichen Länderspiel des österreichischen Fußball-Nationalteams am Freitag in Vaduz gegen Liechtenstein vom derzeitigen Mannschaftklima angetan. "Der Zusammenhalt im Team ist stärker denn je", erklärte der Spartak-Moskau-Legionär am Donnerstag auf der ÖFB-Abschlusspressekonferenz vor dem Match.

Stranzl: "Energien bündeln"

Während des Teamcamps in Tschagguns hätten die Teamspieler versucht, die aktuelle Situation zu analysieren und zu verbessern. "Wir haben uns fast jeden Tag zusammengesetzt und besprochen, was nicht passt. Die Gespräche waren hart, aber sehr gut", behauptete der Verteidiger. "Wir müssen jetzt schauen, dass wir die Energien bündeln, alle den gleichen Weg gehen und einfach besser spielen."

Im Trainingslager in Vorarlberg wurden diesbezüglich laut Stranzl Fortschritte gemacht. "Es wird jetzt aggressiver trainiert", meinte der Burgenländer, der allerdings in den Einheiten nicht mit voller Sache dabei sein konnte. Seit vier Wochen wird der Verteidiger von einer Zehenverletzung geplagt, die auch seinen Einsatz gegen Liechtenstein gefährdet.

"Schnee von gestern"

Möglicherweise hat die angebliche Steigerung mit der scharfen Kritik von Emanuel Pogatetz (laut Andreas Herzog "Schnee von gestern") an Teamchef Josef Hickersberger zu tun. "Jedes negative Erlebnis hat auch positive Auswirkungen", vermutete Stranzl. Die Mannschaft bekenne sich trotz der Pogatetz-Attacken weiterhin zum Trainer. "Alle Spieler stehen hundertprozentig hinter dem Teamchef. Durch die Aussagen eines einzelnen Spielers wird sich daran nichts ändern."

Hickersberger "not amused"

Auch Hickersberger selbst ist sich der Loyalität seiner Kicker sicher. "Ich glaube nicht, dass es einen Autoritätsverlust von mir bei der Mannschaft gegeben hat. Den Spielern ist auch klar gewesen, dass viele Aussagen übertrieben waren." Negative Auswirkungen hatte die Kritik des Middlesbrough-Legionärs laut Hickersberger auf einer anderen Ebene. "Es ist klar, dass solche Aussagen mit einem Autoritätsverlust in der Öffentlichkeit verbunden sind. I'm not amused." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Martin Stranzl ist zur Zeit nicht voll auf der Höhe. Eine kleine Verletzung macht ihm zu schaffen.

Share if you care.