25 Prozent weniger Firmenpleiten in Deutschland

25. Oktober 2006, 18:28
posten

Verbraucherinsolvenzen nehmen zu

Wiesbaden - Die gute Konjunktur in Deutschland lässt die Zahl der Firmenpleiten weiter sinken. Im Juli registrierten die Gerichte 2.327 Unternehmensinsolvenzen und damit 25,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Von Jänner bis Juli waren 18 592 Unternehmen zahlungsunfähig oder überschuldet. Dies entspricht einem Rückgang von 16,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dagegen steigt die Zahl der Verbraucherinsolvenzen weiter stark an. Im Juli wurden 7.841 Verbraucherinsolvenzen gemeldet, das waren 34,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Von Jänner bis Juli gab es 51.602 Insolvenzen von Verbrauchern, 40,3 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Neben der wachsenden Bekanntheit des vereinfachten Verfahrens für Verbraucherinsolvenzen gilt die hohe Arbeitslosigkeit als Hauptgrund für die starke Zunahme. (APA/dpa)

Share if you care.