Wiener Börse am Dienstag: ATX schließt sehr fest

11. Oktober 2006, 18:30
posten

Banktitel ziehen Leitindex nach oben - Raiffeisen und Erste Bank sehr fest - OMV mit Abschlägen

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gestiegenem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 59,84 Punkte oder 1,56 Prozent auf 3.895,19 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 34 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 3.861 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17:30 Uhr MESZ: Dow Jones/New York +0,16 Prozent, DAX/Frankfurt +0,66 Prozent, FTSE/London +0,71 Prozent und CAC-40/Paris +0,47 Prozent.

Der heimische Aktienmarkt konnte auch die Sitzung am Dienstag mit Kursgewinnen beenden. Händler berichteten von einer "freundlichen Grundtendenz - auch an den anderen europäischen Märkten". Vor allem am Nachmittag zogen auch die Umsätze an und der Leitindex konnte seine Zugewinne sukzessive ausweiten.

Gestärkt wurde das heimische Börsenbarometer vor allem von den Aufschlägen bei den Bankwerten. So zogen Raiffeisen International um 4,41 Prozent auf 88,50 Euro (337.748 gehandelte Stück in Einfachzählung) an. Erste Bank konnten sich um 3,86 Prozent auf 51,99 Euro (1.139.500 Stück) verbessern.

Hingegen litten die Titel der OMV unter dem Rückgang beim Ölpreis. Die Titel des Öl- und Gaskonzerns verloren 1,52 Prozent auf 38,80 Euro (1.125.733 Stück). Der OMV-Vorstandschef hat einmal mehr bekräftigt, dass eine Zusammengehen mit dem Verbund auch nach den Nationalratswahlen vom Tisch sei. Aktien des Verbund schlossen um 1,88 Prozent befestigt bei 37,30 Euro (85.812 Stück).

Unter den weiteren Indexschwergewichten legten Telekom Austria um 0,92 Prozent auf 18,72 Euro (1.303.139 Stück) zu. Die ÖIAG hat zuletzt die restlichen 0,2 Prozent bzw. rund 1 Mio. Aktien der 2003 begebenen Umtauschanleihe über die Börse verkauft und hält nur mehr 25,2 Prozent an der Telekom, wurde bekannt.

Bei den Versicherern zeigten UNIQA mit einem Kursanstieg um 2,61 Prozent auf 25,90 Euro (166.799 Stück) stark auf. Wiener Städtische konnten ein Kursplus von 1,02 Prozent auf 50,36 Euro (161.608 Stück) verbuchen. Die Städtische wird bei der geplanten Kapitalerhöhung der AUA im Ausmaß ihres Anteils mitziehen und darüber hinaus auch Teile des BAWAG-Anteils zeichnen, kündigte Generaldirektor Geyer an.

Die Aktien der AUA tendierten mit plus 0,58 Prozent auf 6,89 Euro (71.495 Stück) freundlich. Flughafen Wien büßten hingegen 1,38 Prozent auf 65,58 Euro (27.504 Stück) ein. Sehr fest zeigten sich Palfinger mit plus 4,18 Prozent auf 84,40 Euro (21.147 Stück).

Bei den Stahlwerten verbesserten sich voestalpine um 1,16 Prozent auf 34,90 Euro (478.012 Stück). Der Stahlkonzern will seine Beteiligung von 38,5 Prozent an der Voest-Alpine Intertrading verkaufen. Böhler-Uddeholm gewannen 1,28 Prozent auf 47,30 Euro (229.279 Stück).

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag:

1. SCHLUMBERGER AG VZ +15,46 Prozent 2. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG +4,41 Prozent 3. FERATEL MEDIA TECHNOLOGIES AG +4,20 Prozent 4. PALFINGER AG +4,18 Prozent 5. ERSTE BANK DER OESTERR. SPK AG +3,86 Prozent 6. ZUMTOBEL AG +2,78 Prozent 7. BWIN INT. ENTERT. AG +2,67 Prozent 8. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +2,61 Prozent 9. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +2,60 Prozent 10. JOWOOD PRODUCTIONS SOFTWARE AG +2,46 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Dienstag:

1. BURGENLAND HOLDING AG -4,96 Prozent 2. OTTAKRINGER BRAUEREI AG ST -3,26 Prozent 3. OMV AG -1,52 Prozent 4. RATH AG -1,41 Prozent 5. FLUGHAFEN WIEN AG -1,38 Prozent 6. AGRANA BETEILIGUNGS-AG -1,14 Prozent 7. BWT AG -1,13 Prozent 8. ALTRIA GROUP INC. -0,83 Prozent 9. LENZING AG -0,59 Prozent 10. AVW INVEST AG -0,58 Prozent

(APA)
Share if you care.