Cup auf der Abschussliste

19. Oktober 2006, 14:18
70 Postings

Verzicht auf Pokal-Bewerb laut Ludwig zwar nicht fix, aber "vielleicht die letzte Möglichkeit, den Terminplan zu straffen"

Tschagguns - Die Vorbereitungszeit des österreichischen Fußball-Nationalteams auf die EURO 2008 könnte durch einen Verzicht auf die Austragung des ÖFB-Cups in der Saison 2007/08 verlängert werden. ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig dementierte am Mittwoch gegenüber der APA - Austria Presse Agentur zwar einen Bericht in der Online-Ausgabe der "Neuen Zürcher Zeitung" (nzz.ch), wonach der Wegfall des Pokal-Bewerbes fix sei, bestätigte aber Gespräche in diese Richtung.

"Der ÖFB hat nichts anderes gemacht, als im Hinblick auf 2008 notwendig ist. Sollte Terminnot bestehen, gäbe es die Möglichkeit, den Cup ausnahmsweise ein Jahr nicht zu spielen oder in modifizierter Form, zum Beispiel mit einem späteren Einstieg der Bundesligisten, auszutragen", erklärte Ludwig. Eine wichtige Rolle spiele in dieser Causa auch, was mit dem für den Cupsieger reservierten UEFA-Cup-Platz passieren würde. "Da wurde uns von der UEFA mitgeteilt, dass wir diesen Platz über die Meisterschaft ausspielen könnten. Wir warten aber noch auf die schriftliche Bestätigung", sagte der Generalsekretär, der davon ausgeht, dass das offizielle Okay vom europäischen Verband nur noch Formsache ist.

Eine definitive Entscheidung bezüglich Cup-Saison 2007/08 könnte bereits in rund zwei Wochen fallen, wenn die aus ÖFB und Bundesliga gebildete Termin-Arbeitsgruppe voraussichtlich den endgültigen Fahrplan für das letzte Spieljahr vor der EURO festlegt. "Wir wollen der Bundesliga so viele Gestaltungsmöglichkeiten wie möglich geben und wissen, dass dies vielleicht die letzte Möglichkeit ist, den Terminplan zu straffen."

Laut Ludwig existieren einige Varianten, um Teamchef Josef Hickersberger eine möglichst intensive EM-Vorbereitung mit seinen Schützlingen zu gewährleisten. "Eine Option davon ist der Verzicht auf den Cup. Ob wir davon Gebrauch machen, steht aber noch in den Sternen."(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ÖFB-Generalsekretär Alfred Ludwig und sein Präsident Friedrich Stickler.

Share if you care.