15.000 Kilometer zum Auswärtsspiel

19. Oktober 2006, 15:11
25 Postings

St. Petersburger Superfans bekamen vom Verein nach Panne in Wladiwostock neues Auto spendiert

St. Petersburg - Der russische Fußball-Erstligist Zenit St. Petersburg hat sich gegenüber drei Fans, die im Auto 15.000 km (!) zurückgelegt hatten, um das Team im Auswärtsspiel bei FC Luch Energia Wladiwostok zu unterstützen, erkenntlich gezeigt. Das Trio hatte sein Fahrzeug nach einer Panne in der Pazifik-Hafenstadt stehen lassen und mit dem Zug heimreisen müssen. Nach der Rückkehr schenkte der Verein Zenit dem reisefreudigen Supporter-Trio einen neuen Wagen.

Die Zeitdifferenz zwischen Moskau, wo sieben der 16 Premier-Liga-Vereine herkommen, und Wladiwostok beträgt sieben Stunden. Für 90 Minuten Fussball verbringen die Spieler 18 Stunden im Flugzeug. Halb so schlimm: Die Spieler von Wladiwostok müssen während einer Saison geschätzte 200 000 Kilometer zurücklegen, das entspricht fünf Erdumrundungen.

Bei keinem Verein fällt der Heimvorteil derart ins Gewicht wie beim FC Luch Energia: Wurde von zehn Heimspielen nur ein einziges verloren, so konnte in zehn Auswärtspartien keine einzige gewonnen werden, siehe Statistik.(APA/SIZ/red)

Share if you care.