Der dritte Mann ist tot

10. Oktober 2006, 22:31
6 Postings

Peter Norman, austra­lischer Sprint-Olympia-Zweiter von 1968, bleibt durch die Sieger­ehrung im Zeichen der "Black Power" in Erinnerung

Melbourne - Der frühere australische Sprinter Peter Norman ist im Alter von 64 Jahren an einer Herzattacke gestorben. Norman holte bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko City im 200-Meter-Finale Silber. Berühmt wurde er aber vielmehr wegen der Siegerehrung. Die beiden anderen Medaillengewinner, die US-Amerikaner Tommie Smith (Gold) und John Carlos (Bronze), reckten bei der Zeremonie Handschuh-Fäuste als Zeichen für "Black Power" und als Protest gegen die Diskriminierung der Afroamerikaner in den USA in den Himmel.

Noch während der Siegerehrung wurden Smith und Carlos vom US-Olympischen Komitee entlassen und aufgefordert das Olympische Dorf zu verlassen.(APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Peter Norman, Tommie Smith und John Carlos.

Share if you care.