Koubek out, Melzer in

8. Oktober 2006, 17:18
3 Postings

Während der Kärntner in der zweiten Runde von Tokio scheiterte, gewann der Nieder­österreicher zum Auftakt in Metz

Tokio - Stefan Koubek ist am Mittwoch im ATP-Turnier in Tokio (765.000 Dollar) in der zweiten Runde ausgeschieden. Der Kärntner unterlag dem südafrikanischen Titelverteidiger Wesley Moodie glatt mit 3:6,4:6 und verpasste damit ein Achtelfinal-Match gegen seinen Freund, den Weltranglisten-Ersten Roger Federer. Der Schweizer hatte beim 7:6 (2),7:6 (3) gegen den serbischen Lucky Loser Viktor Troicki (ATP 276) erstaunliche Mühe und siegte vor allem dank seiner Tiebreak-Stärke.

Koubek kehrt nun nach Österreich zurück, wo er sich sofort auf die 21. BA-CA-Trophy in Wien vorbereitet, bei der er dank einer Wild Card im Hauptbewerb am Start ist. Als einer der ersten Wien-Starter wird Ivan Ljubicic schon am (morgigen) Donnerstag eintreffen. Für den topgesetzten Kroaten geht es in der Stadthalle nicht nur um eine erfolgreiche Titelverteidigung, er kämpft auch noch um die Qualifikation für die ATP-Championships in Shanghai.

Als einer der letzten wird Co-Favorit Andy Roddick in Wien eintreffen. Der in Wien hinter Ljubicic und David Nalbandian (ARG) als Nummer 3 gesetzte US-Amerikaner will am kommenden Wochenende noch ein Training mit seinem Coach Jimmy Connors absolvieren, deshalb wird er sein Erstrunden-Spiel in Wien erst am Mittwoch absolvieren.

Melzer weiter in Form

Jürgen Melzer gewann am Dienstag beim Hallenturnier im nordfranzösischen Metz (323.250 Euro) problemlos sein Erstrundenmatch. Einen Tag nachdem er mit Julian Knowle schon im Doppel problemlos Runde zwei erreicht hatte, schlug der Niederösterreicher im ersten Einzel den Spanier Albert Montanes mit 7:5,6:2 und steht im Achtelfinale.

Auch gegen Montanes spielte Melzer, der Mitte September in Bukarest seinen ersten Turniersieg gefeiert und danach Österreichs Verbleib in der Daviscup-Weltgruppe gesichert hatte, seine derzeitigen Vorzüge voll aus und unterstrich sein aggressives Tennis mit 9 Assen.

Nach dem Sieg in nur 57 Minuten gegen den spanischen Sandplatzspezialisten kommt auf Melzer in Lothringen nun aber der ultimative Härtetest zu. In Runde zwei wartet - voraussichtlich a Donnerstag - der Sieger des russischen Duells zwischen dem als Nummer vier gesetzten Michail Juschni und Marat Safin.

Beide Russen sind Weltklasse-Spieler. Juschni hatte zuletzt bei den US Open das Halbfinale erreicht und dort erst gegen Andy Roddick verloren, derzeit ist er die Nummer 24 in der Weltrangliste. Safin ist zwar wegen zahlreicher Verletzungen in der Weltrangliste zurückgefallen (derzeit 63), nun ist der ehemalige Weltranglisten-Erste aber wieder deutlich auf dem Marsch zurück an die Spitze. Melzer hat gegen Safin eine 1:1-Bilanz und führt gegen Juschni mit 2:1.(APA)

Share if you care.