Georg Eisler Preis 2006 geht an Bernd Koller

2. Oktober 2006, 16:38
2 Postings

Mit 12.000 Euro dotierter Preis der BA-CA wird von international besetzter Jury vergeben

Wien - Der in Wien lebende Künstler Bernd Koller erhält den mit 12.000 Euro dotierten Georg Eisler Preis 2006 der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA). Die Entscheidung der internationalen Jury sei einstimmig gefallen, hieß es am Montag in einer Aussendung. Der seit 1998 jährlich vergebene Preis, der vor allem jungen Malern zu Gute kommen soll, ist einer der höchst dotierten Kunstpreise Österreichs. Insgesamt waren heuer 27 Künstler nominiert.

"Außenseiter"

Die Jury wies besonders auf Kollers Außenseiterrolle in der jungen Szene hin. "Seine sehr sensiblen und authentischen Aquarelle und Zeichnungen zwischen Abstraktion und Figuration entsprechen nicht dem Mainstream von zeitgenössischer Kunst", begründete die Direktorin des BA-CA Kunstforums, Ingried Brugger, die Entscheidung. "Wir vergeben den Preis an eine eigenständige Position und unterscheiden uns damit von sämtlichen Lobby-Awards im Bereich der jungen bildenden Kunst".

Koller wurde 1971 in Fuschl (Salzburg) geboren und studierte zwischen 1989 und 1995 an der Akademie der Bildenden Künste in Wien u.a. bei Arnulf Rainer. Er stellte seit 1991 in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen aus und war zuletzt bei der Ausstellung "Austrian Art" im Meulenstein Art Museum in Bratislava vertreten. Der Künstler wird im kommenden Jahr laut Brugger "mit seinen stillen und gleichzeitig intensiven Arbeiten" im tresor des BA-CA Kunstforums präsentiert werden. (APA)

Share if you care.