Abstand der SPÖ zur ÖVP sehr knapp

2. Oktober 2006, 07:29
posten

Bei Haiders erstem Antreten 1986 lagen die Großparteien ähnlich nah beieinander

Wien - 5,8 Prozentpunkte Abstand zur ÖVP hat die SPÖ aufgeholt - und sogar noch ein bisschen mehr. Mit der heutigen Nationalratswahl liegt die SPÖ (laut dem vorläufigen Endergebnis) um 1,5 Punkte vorne. Nur zwei Mal lagen die beiden Großparteien bisher näher beieinander: 1953 und 1959, als die ÖVP dank des damaligen Wahlrechts mehr Mandate bekam als die SPÖ.

Verhältnis der "Großen"

In den vergangenen 20 Jahren kamen sich SPÖ und ÖVP nur ein Mal, im Jahr 1986, annähernd so nah (mit 1,8 Punkten) wie heute. Auch damals ging die FPÖ mit einem neuen Parteichef - Jörg Haider - in die Wahl.

Ziemlich neu gemischt ist das Verhältnis der "Großen" zur FPÖ bzw. zum Dritten Lager. Um 24,5 Prozentpunkte liegt die SPÖ vor der FPÖ, 23,0 Punkte trennen die ÖVP von der FPÖ. Rechnet man die Anteile von FPÖ und BZÖ zusammen, so liegen sie um 20,3 Prozentpunkte (S) bzw. 18,8 (V) hinter den Großparteien.

Ergebnis 1990

Ähnliche Werte gab es noch nie; in die Nähe kommt noch das Ergebnis 1990 - also das der zweiten Wahl mit Jörg Haider an der Spitze der FPÖ - mit 26,2 Punkten Abstand zwischen SPÖ und FPÖ und 15,5 Punkten zwischen ÖVP und FPÖ. In diesem Jahr lagen SPÖ und ÖVP auch so weit auseinander wie nie: Um 10,7 Punkte lag die SPÖ vorne. (APA)

Share if you care.