Weder Bartenstein noch Amon wollen Schüssel beerben

2. Oktober 2006, 16:15
4 Postings

"Kein Anlass für Obmanndiskussion in der ÖVP"

Wien - Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (V) sieht keinen Anlass für eine Obmanndiskussion in der ÖVP. Das sagte er bei seiner abendlichen Ankunft vor der ÖVP-Zentrale. "Wolfgang Schüssel steht überhaupt nicht zur Diskussion." Auch Generalsekretär und ÖAAB-Chef Werner Amon stärkte dem Kanzler dem Rücken: Die Niederlage sei nicht auf Einzelpersonen zurückzuführen, sagte er.

"Platz eins ist so gut wie weg", zeigte sich Bartenstein niedergeschlagen realistisch. Ob die ÖVP jetzt als kleiner Partner in eine große Koalition eintreten soll, wollte er nicht kommentieren, das sei Sache von Obmann Schüssel. "Da gibt's von mir keinen Zuruf". Personellen Handlungsbedarf sah er nicht: "Unsere Mannschaft ist exzellent aufgestellt."

Niederlage in Deutschlandsberg

Dass er die Niederlage der ÖVP in seinem Heimatwahlkreis Deutschlandsberg erlebte war für Bartenstein "nicht gerade erleichternd", wie er einräumte. In dem steirischen Ort sei es "nicht wesentlich angenehmer" als in der Parteizentrale in Wien gewesen.

Amon sah "keinen Fehler von Personen" im ÖVP-Wahlkampf, insofern stelle sich auch nicht die Frage nach Rücktritten. "Ich habe absolut kein Problem mit Wolfgang Schüssel", meinte er zu einem möglichen Rücktritt des ÖVP-Chefs nach der Wahlschlappe. Dies hielte er "für völlig verfehlt", so Amon. (APA)

Share if you care.