Gattererpreis 2000 an ORF-Redaktion "kreuz&quer"

28. Juni 2000, 16:31
Im Rahmen einer Feierstunde im zweisprachigen burgenländischen Großwarasdorf wurde am Mittwoch die ORF-Fernsehredaktion "kreuz&quer" mit dem Prof. Claus Gatterer-Preis des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC) ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich vergeben und ist mit 50.000 Schilling dotiert.

ÖJC-Präsident Fred Turnheim hob laut Aussendung in seiner Rede hervor, dass heuer mit 50 Einreichungen ein Rekord an Bewerbern zu verzeichnen war. Außerdem bekräftigte Turnheim mangels einer akademischen Journalistenausbildung in Österreich die Forderung nach Gründung einer Fachhochschule Journalistik. Der burgenländische Landeshauptmann Karl Stix versprach im Rahmen des Ausbaus der Eisenstädter Fachhochschule diese Idee weiter zu verfolgen.

Die ehrende Anerkennung ging heuer an das ORF-Team Radio Nachbar in Not. Die Redaktion hat sich zum Ziel gesetzt, die Kommunikation zwischen Angehörigen verschiedener Nationalitäten in Mittel- und Südosteuropa zu fördern. Kennenlernen und Kommunikation wird an die Stelle von Angst und Ausgrenzung gestellt.

Der Prof. Claus Gattererpreis wird jährlich vom Österreichischen Journalisten Club, dem ÖJC-Rennerpreis-Kuratorium und dem Land Südtirol für hervorragende journalistische Leistung zum Schutz gesellschaftlicher Minderheiten vergeben. Der Preis ist nach dem Journalisten Claus Gatterer benannt, der vor 16 Jahren in Wien gestorben ist. (APA)

Share if you care.