Erster Rapid-Sieg unter Pacult

19. Oktober 2006, 15:06
88 Postings

Die Hütteldorfer drehen die Partie gegen Mattersburg und gewinnen schlussendlich klar mit 4:1

Wien - Fußball-Rekordmeister Rapid hat am Samstag zum Auftakt der 11. Bundesliga-Runde einen 4:1-Heimerfolg über den SV Mattersburg und damit den ersten Sieg unter Trainer Peter Pacult gefeiert. Nach sieben sieglosen Pflichtspielen in Serie verbuchten die Hütteldorfer dank der Treffer von Kincl (27.), Hlinka (52.), Hiden (89.) und Bilic (94.) den ersten Dreipunkter seit dem 3:2 über Altach am 6. August (4. Runde) und verbesserten sich vor den Sonntag-Partien vom 8. auf den 5. Platz. Die Burgenländer, die Mörz (3.) in Führung gebracht hatte, sind nun Dritter.

Frühe Mattersburger-Führung

Die Mattersburger agierten im mit 14.800 Zuschauern gut gefüllten Hanappi-Stadion von Beginn an respektlos und mit der erwarteten Kontertaktik. Bereits in der 2. Minute hatte SVM-Stürmer Hanikel nach einem Steilpass von Kapitän Mörz das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte mit seinem harmlosen Schuss aber an Rapid-Goalie Payer. Nur wenige Augenblicke später war es aber so weit: Mittelfeld-Regisseur Mörz, der den noch immer verletzten Kühbauer bravourös vertrat, erzielte mit einem Freistoß aus rund 18 Metern Entfernung die frühe Führung der Gäste.

Kräftige Beihilfe leisteten dabei aber die Rapidler Vorisek und Hlinka, indem sie die von Payer eingerichtete Mauer zerrissen und so das Tor erst ermöglichten. Nach einem gefährlichen Atan-Kopfball (14.) sorgte Bilic (16.) auf der anderen Seite für den ersten Torschuss der Hausherren, verzog aber von der Strafraumgrenze knapp. Aus idealer Strafraumstürmer-Position erzielte Kincl (27.) dann den Ausgleich. Eine Maßflanke von Plassnegger von rechts verwertete der vor Borenitsch sträflich vernachlässigte Tscheche per Kopf zum 1:1.

Frischer Wind

Nach der Pause startete Rapid schwungvoll. Die Belohnung für eine starke grün-weiße Eröffnungsviertelstunde der zweiten Spielhälfte war das dritte und vorentscheidende Tor der Partie. Nach einer schönen Kombination über Bilic und Kincl traf Hlinka (52.) alleine vor Borenitsch zum 2:1 unter die Latte. Rapid setzte nach, ein akrobatischer Volley von Bilic (58.) streifte nur die Latte. Nach einer Riesen-Chance auf den Ausgleich, die der eingewechselte SVM-Stürmer Thomas Wagner (77.) vergab, verfehlte ein Vorisek-Schuss (83.) auf der anderen Seite nur knapp sein Ziel.

Ex-Rapidler Ratajczyk sorgte in der Schlussphase (84.) für einen negativen Höhepunkt und sah nach einem "Bodycheck" gegen Kincl die - allerdings fragwürdige - Rote Karte. Zählbares in der Offensive kam im Finish noch von den Gastgebern. Einen Konter über Bilic schloss Rapid-Kapitän Martin Hiden (89.) mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 3:1 ab. Stürmer Bilic (94.) traf in der Nachspielzeit nach Vorlage von Sara noch zum 4:1-Endstand. (APA)

  • SK Rapid Wien - SV Mattersburg 4:1 (1:1)
    Hanappi-Stadion, 14.800, SR Thomas Steiner.

    Tore: 0:1 ( 3.) Mörz, 1:1 (27.) Kincl, 2:1 (52.) Hlinka, 3:1 (89.) Martin Hiden, 4:1 (94.) Bilic

    Rapid: Payer - Plassnegger, Valachovic, Martin Hiden, Sara - Korkmaz, Hlinka (77. Bejbl), Vorisek, Kavlak (83. Bazina) - Bilic, Kincl (91. Burgstaller)

    Mattersburg: Borenitsch - Patocka, Sedloski, Ratajczyk - Atan, Mravac, Mörz, Holenak, Fuchs - Hanikel (59. Lang), Naumoski (67. Th. Wagner)

    Rote Karte: Ratajczyk (84./Mattersburg)
    Gelbe Karten: Sara, Korkmaz, Vorisek, Bilic bzw. Mörz, Holenak, Atan, Lang

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Marek Kincl brachte Rapid mit dem Ausgleich wieder ins Spiel.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Jubel nach dem entscheidenden Tor zum 3:1 durch den neuen Kapitän Martin Hiden.

    Share if you care.