Ende des Aufstands vor Abzug der USA unwahrscheinlich

4. Oktober 2006, 15:29
4 Postings

US-Kommandeur: "Aufstand kann nur von den Irakern selbst beendet werden"

Washington - Ein Ende des Aufstands im Irak vor einem Abzug der USA ist nach Ansicht eines Kommandeurs eher unwahrscheinlich. Ein Aufstand sei etwas, was in einer vorgegebenen Zeit nur sehr schwer niederzuschlagen sei, erklärte Oberst Sean MacFarland am Freitag in einer Videokonferenz mit Journalisten im Pentagon. Er befehligt die 1. Brigade der 1. Panzerdivision, die in der Provinz Anbar kämpft, der Hochburg der Aufständischen.

"Wer weiß, wie lange das noch geht? Aber, wenn es uns gelingt, die Gewalt bis zu einem Punkt herunterzubringen, an dem die irakischen Sicherheitskräfte mehr als in der Lage sind, um damit umzugehen, dann sind die Tage des Aufstands vermutlich gezählt", sagte MacFarland. Der Aufstand könne nur von den Irakern selbst beendet werden, fügte er hinzu, diese würden als legitimer angesehen als die amerikanischen Streitkräfte. MacFarland verwies darauf, dass die Zahl der Angriffe auf die amerikanischen und irakischen Streitkräfte von 20 am Tag auf 15 am Tag zurückgegangen sei. (APA/AP)

Share if you care.