Elefanten-Karawane in Kenia

6. Oktober 2006, 15:26
posten

Shimba-Reservat überbevölkert - etwa 250 Tiere werden daher in einen größeren Nationalpark verfrachtet

Nairobi - Etwa 250 Elefanten in Kenia sollen von einem kleinen in einen größeren Nationalpark umgesiedelt werden. Der Umzug sei nötig, weil es im Shimba-Reservat bereits zu viele Elefanten gebe, sagte eine Sprecherin der kenianischen Wildschutzbehörde am Freitag in dem Reservat nahe der Küstenstadt Mombasa.

Die Tiere hätten schon Schäden an der Vegetation angerichtet; außerdem kämen sie immer wieder aus den Wäldern und fräßen den Bauern die Ernte von den Feldern. Die Elefanten werden betäubt und auf Lastwagen in den 250 Kilometer entfernten Tsavo Nationalpark gefahren.

Die Umsiedlung soll etwa einen Monat dauern. Im vergangenen Jahr waren bereits 150 Elefanten von Shimba nach Tsavo transportiert worden - die von der Regierung finanzierte Aktion hatte etwa 3,1 Millionen Dollar gekostet. In Tsavo, dem größten Nationalpark Kenias, war die Zahl der Elefanten in den 80er und 90er Jahren wegen Wilderei dramatisch zurückgegangen. Mittlerweile wird die Zahl der Elefanten in Kenia auf etwa 28.000 geschätzt. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.