Sonntag: Salzburg hat noch Ziele

1. Oktober 2006, 17:24
posten

Trapattoni vor Ried-Match: "Stolz zeigen" - GAK gegen Austria ohne Acht aber mit Optimismus - Pasching empfängt Altach - Sturm in Tirol

Wien - Eingebettet zwischen den jüngsten UEFA-Cup-Auftritten und der zweiwöchigen Länderspiel-Pause rückt am kommenden Wochenende wieder die gute alte Bundesliga in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Meister Austria trifft in der 11. Runde am Sonntag auswärts auf den GAK, Spitzenreiter Salzburg empfängt Schlusslicht Ried, Wacker Tirol strebt gegen Sturm den zweiten Saison-Heimsieg an und die Paschinger bekommen es im Waldstadion mit Aufsteiger Altach zu tun. Die einzige Samstag-Partie steigt im Hanappi-Stadion mit dem Duell Rapid - Mattersburg.

Für die Austria gilt es in Graz, nach dem Europacup-Aufstieg gegen Legia Warschau auch in der heimischen Liga zu reüssieren. "Wir haben eine schwere Schlacht hinter uns", meinte Trainer Frenkie Schinkels im Hinblick auf den Kräfteverschleiß in der Partie gegen die Polen und kündigte eine zurückhaltende Taktik an. "Man muss auch einmal auf Ergebnis spielen und ein Unentschieden mitnehmen."

Schinkels, dessen Truppe in dieser Saison in der Fremde bei einem Remis und vier Niederlagen erst ein Tor erzielte, plant im Vergleich zum Legia-Match einige Änderungen. "Die Rotation ist kein Problem, weil der Kader qualitativ eng zusammengerückt ist", konnte er dem personellen Aderlass im Sommer auch Positives abgewinnen.

Mit Personalproblemen hat auch GAK-Coach Lars Söndergaard zu kämpfen - gleich acht Spieler muss der Däne wegen Verletzungen vorgeben, seinen Optimismus hat er aber dennoch nicht verloren. "Es liegt nur an uns. Wenn wir unsere Leistung bringen, wird es für die Austria schwierig", prophezeite Söndergaard, der einen "UEFA-Cup-Effekt" bei den Wienern vermutet. "Wenn man Erfolg hat, bekommt man Auftrieb. Der Aufstieg war sicher gut für die Spieler."

Trotzdem freute sich der Trainer für seinen Ex-Klub, den er im Frühjahr 2005 bis ins UEFA-Cup-Viertelfinale geführt hatte. "Ich hoffe, dass die Austria irgendwann wieder so weit kommt. In Wien habe ich mich sehr wohl gefühlt, auch wenn die Akzeptanz von ganz oben gefehlt hat. In den letzten Wochen habe ich mit der Austria mitgefühlt."

Druckloser Letzter

Kein Mitgefühl können sich die Salzburger von den Riedern erwarten, die auf einen Knacks bei den Mozartstädtern hoffen. "Ihr großes Ziel war die Gruppenphase, und wenn man ein großes Ziel nicht erreicht, bleibt das ein paar Tage schon in den Köpfen hängen. Es könnte aber auch eine Gegenreaktion ausgelöst werden, nämlich dass sich die Spieler jetzt in der Meisterschaft voll reinhängen", vermutete Helmut Kraft.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen, als das Schlusslicht quasi zum Punkten verdammt war, könne man in Salzburg befreit einlaufen. "Jeder erwartet einen klaren Sieg der Salzburger, und dass wir an die Wand gespielt werden. Das ist auch ein Vorteil für uns, denn wir haben sehr wenig Druck."

Salzburgs Teamchef Trapattoni will das Aus gegen die Blackburn Rovers so schnell wie möglich ad acta legen. "Wir müssen jetzt ans Ried-Match denken. In diesem Spiel haben wir die Möglichkeit, uns für das Ausscheiden zu rehabilitieren. Wir müssen gerade im eigenen Stadion Stolz zeigen, das ist fundamental." Von mangelnder Motivation nach dem internationalen Abschied will der Italiener nichts hören. "Wir haben noch immer zwei große Ziele: Bundesliga und Cup."

Altacher Leichtigkeit

So wie die Salzburger haben auch die Paschinger das UEFA-Cup-Out zu verkraften. "Aber gegen Livorno haben wir eine Leistung geboten, an die wir gegen Altach anknüpfen sollten", forderte Trainer Milan Djuricic.

Sein Widerpart Michael Streiter hofft auf eine Fortsetzung des Erfolgslaufes. "Im Training sprüht jeder vor Ehrgeiz, alles läuft mit einer gewissen Leichtigkeit ab", erklärte der frühere Teamspieler, warnte aber auch vor allzu großer Euphorie: "Wir sind in letzter Zeit fast zu viel gelobt wurden. Im Grunde aber haben wir noch nichts erreicht."

Tirol will sich oben festsetzen

So wie die Altacher befinden sich derzeit auch Wacker Tirol (vor einer Woche 1:1 in Wien gegen Rapid) und Sturm Graz (zuletzt 2:1 gegen Salzburg) in einer angenehmen Situation. Vor dem Duell beider Klubs am Tivoli neu will Wacker-Coach Frantisek Straka den dritten Tabellenplatz unbedingt halten. "Dieses Spiel ist unheimlich wichtig für uns. Mit einem Sieg könnten wir unsere Konkurrenten auf Distanz halten", sagte der Tscheche, der sich in dieser Saison noch einiges ausrechnet. "Bis auf Salzburg ist die Liga ausgeglichen, da ist alles möglich."

Während die Innsbrucker mit einem längerfristigen Verbleib in den obersten Tabellenregionen liebäugeln, gab sich Sturm-Trainer Franco Foda zurückhaltender. "Unser Ziel ist es, am Saisonende Platz acht zu erreichen, alles andere ist hypothetisch. Vom zweiten oder dritten Platz zu sprechen, wäre fehl am Platz." (APA)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zur 11. Runde der österreichischen Fußball-Bundesliga am Wochenende (alle Spiele live auf Premiere):

SONNTAG:

  • GAK - FK Austria (UPC-Arena, 15:30 Uhr, SR Gangl). Saisonergebnisse 2005/06: 2:3 (a), 1:0 (h), 1:2 (a), 0:0 (h). 2006/07: 0:0 (a)

    GAK: Schranz - Standfest, Akoto, Sonnleitner, Kujabi - Junuzovic, Spirk, Muratovic, Amerhauser/Landerl - Hassler/Schenk, Djokic Ersatz: Reinwald - Lechner, Lienhart, Skoro Es fehlen: Horvath, Majstorovic, Kollmann, Sick, Fornezzi, Glauninger, No, Soon-Hak (alle verletzt)

    Austria: Safar - Ertl, Tokic, Radomski, Troyansky - Mair, Kiesenebner, Vachousek/Metz, Blanchard, Lasnik - Wallner Ersatz: Ten Rouwelaar - Hill, Schiemer, Wimmer, Dos Santos, Aigner Es fehlen: Pichlmann, Schicker, Schragner (alle verletzt), Mila (nicht im Kader) Fraglich: Wimmer (erkrankt)

  • FC Wacker Tirol - SK Sturm Graz (Tivoli neu, 15:30 Uhr, SR Krassnitzer). Saisonergebnisse 2005/06: 0:0 (a), 0:2 (h), 3:2 (a), 2:4 (h). 2006/07: 3:2 (a)

    Wacker: Pavlovic - Mimm, H. Eder/Gruber, Knabel, Schrott/Schreter - Hölzl, Grüner, Hattenberger, Kolousek/Aganun, Windisch - Masek Ersatz: Schumacher - Martin Dollinger, Brzeczek Es fehlen: Mader, Feldhofer (beide gesperrt) Fraglich: Schrott, H. Eder, Kolousek (alle angeschlagen)

    Sturm: Szamotulski - Dospel, Mörec, Verlaat, Gercaliu - Salmutter, Ledwon, Leitgeb, Sarac - Rauter, Rabihou Ersatz: Gratzei - Prettenthaler, Kienzl, Pöllhuber, G. Säumel, Krammer, Filipovic, Nzuzi Es fehlt: J. Säumel (verletzt)

  • Red Bull Salzburg - SV Ried (Wals-Siezenheim, 15:30 Uhr, SR Meßner). Saisonergebnisse 2005/06: 0:3 (a), 2:0 (h), 1:2 (a), 3:0 (h). 2006/07: 3:0 (a)

    Salzburg: Ochs - Winklhofer/Bodnar, Vargas, Linke, Dudic - Tiffert, Carboni, Kovac, Jezek - Janko, Zickler Ersatz: Özcan - Meyer, Aufhauser, Vonlanthen, Janocko, Pitak Fraglich: Bodnar (angeschlagen), Pitak (erkrankt)

    Ried: H.-P. Berger - Brenner, Glasner, Jank, Rzasa - Seo, Martinez, Hackmair, Drechsel, Pichorner - Damjanovic/Brunmayr Ersatz: Gebauer - Th. Eder, M. Berger, Wolf, Kastner Es fehlen: Sulimani (gesperrt), Angerschmid, Kablar, Michalik (alle verletzt)

  • FC Superfund Pasching - SCR Altach (Waldstadion, 15:30 Uhr, SR Hofmann). Saisonergebnis 2006/07: 3:2 (a)

    Pasching: Schicklgruber - Chiquinho, Baur, Chaile, Ortlechner - Riedl, Sariyar, Kabat, Pamminger - Gilewicz/Krajic, Mayrleb/Karatay Ersatz: Grünwald - M'Bock, Hauser, Milojevic Es fehlen: Ketelaer (gesperrt), Kovacevic, Bubenik (beide verletzt) Fraglich: Kabat, Gilewicz (angeschlagen)

    Altach: Krassnitzer - Bolter, Guem, Chinchilla-Vega, Pfister - Unverdorben, Schnellrieder, Dorta, Atav - Ledezma, Leonardo Ersatz: Bischof - Baldauf, Winkler, Cemernjak, Schoppitsch, Mayer Es fehlen: Zinna, Muhr (beide verletzt)

    Share if you care.