Fluggesellschaften verabschieden sich von Papier-Tickets

4. Oktober 2006, 08:48
2 Postings

Airlines wollen bis Ende 2007 ganz auf elektronische Flugscheine umstellen - Schon heute 60 Prozent papierlos ausgestellt

Frankfurt - Papier-Tickets werden bei Fluggesellschaften schon bald der Vergangenheit angehören. Bereits heute würden mehr als 60 Prozent der Flugscheine elektronisch ausgestellt, sagte der Chef des Branchenverbandes IATA, Giovanni Bisignani, am Donnerstagabend in Frankfurt. Ende 2007 werde es überhaupt keine Papier-Tickets mehr geben. "Wir liegen im Zeitplan", betonte er. Ende dieses Jahres sollen bereits 70 Prozent aller Tickets nicht mehr ausgedruckt werden.

Sparmaßnahmen

Die Luftfahrt-Branche, die seit Jahren Milliardenverluste macht, will mit der Einführung der so genannten E-Tickets besonders wegen des geringeren Verwaltungsaufwandes drei Mrd. Dollar (2,36 Mrd. Euro) im Jahr sparen. "Das ist eine Revolution in der Branche", sagt Bisignani. Laut IATA kostet ein Papier-Ticket zehn Dollar, bei der elektronischen Ausstellung ist es dagegen nur ein Dollar.

Fluggäste mit E-Ticket bekommen ihren Flugschein nicht mehr ausgedruckt, sondern zeigen als Nachweis beim Einchecken den Reisepass oder die Kreditkarte vor. Bisignani räumte ein, dass Gesellschaften in Afrika und im Nahen Osten noch nicht weit mit der Umstellung seien. So sei die Stromversorgung ein Problem. Nach den Worten des Verbandschefs zahlt sich die Umstellung auf E-Tickets innerhalb eines Jahres aus.

Sanktionen

Fluggesellschaften, die auch nach 2007 Flugscheine aus Papier einsetzen wollen, können dem Verband zufolge nicht mehr mit den 60.000 IATA-Reisebüros zusammenarbeiten.

Neben den E-Tickets setzt der Branchenverband auch auf elektronische Frachtpapiere (E-Freight), um die Abwicklung von Waren zu beschleunigen und billiger zu machen. Wie vor 40 Jahren müssten heute 34 Formulare ausgefüllt werden, beklagte Bisignani. "Es hat sich nichts geändert." Die Einführung des Systems sei aber wegen der Zollbehörden schwieriger. Deutschland habe etwa noch keine gesetzliche Grundlage für elektronische Frachtpapiere geschaffen.

Von E-Freight erhofft sich die IATA Einsparungen von 1,2 Mrd. Dollar im Jahr. An der ersten Stufe des Projektes beteiligen sich vom kommenden Jahr an Kanada, Niederlande, Singapur, Hongkong, Australien. (APA/AP)

  • Artikelbild
    foto: privat
Share if you care.