Gaslieferverträge mit Gazprom bis 2027 verlängert

10. Oktober 2006, 14:25
posten

Gesamtes Vertragsvolumen bei rund 7 Mrd. Kubikmeter pro Jahr - Vollkonsolidierung von EconGas ab dem 4. Quartal 2006

Wien - Die OMV hat die Lieferverträge mit dem russischen Gasmonopolisten Gazprom bis 2027 verlängert. Ursprünglich wären die Verträge 2012 ausgelaufen. Das gesamte Vertragsvolumen betrage rund 7 Mrd. m3 pro Jahr, insgesamt habe man damit Gaslieferungen im Umfang von rund 150 Mrd. m3 für Österreich gesichert, ebenso viel wie unser Land seit 1968 aus Russland importiert hat, teilte die OMV heute, Freitag, mit.

Drei Viertel der importierten Gasmenge bezieht die EconGas GmbH, eine 50-Prozent-Tochter der OMV. Sie ist nun direkt in ein Vertragsverhältnis mit der Gazprom-Tochter Gazexport eingetreten und löst dabei den bisherigen Vertragspartner OMV Gas International GmbH ab. Vertragspartner sind neben der OMV und EconGas auch die Centrex Europe Energy & Gas AG mit Sitz in Wien, die GWH Gas- und Warenhandelsgesellschaft m.b.H. (ein Gemeinschaftsunternehmen von OMV, Gazexport und Centrex),

Langfristige Sicherung

"Damit ist uns erneut ein wichtiger Schritt zur langfristigen Sicherung der Erdgasversorgung in Österreich gelungen. Diese Verträge sind ein wichtiges Standbein der Gasversorgung, deren langfristige Verlängerung ist ein weiterer Meilenstein in der fast 40-jährigen Zusammenarbeit zwischen OMV und Gazexport", sagte OMV-Generaldirektor Wolfgang Ruttenstorfer laut Mitteilung zu den am Donnerstag abgeschlossenen Verträgen. Auch Ungarn, Slowenien, Kroatien, Italien, Deutschland und Frankreich beziehen ihre Gasimporte aus Russland teilweise über Pipelines der OMV - die OMV Gas GmbH befördert jährlich rund 45 Mrd. m3 Gas durch ihr Pipelinenetz in andere Länder, das entspricht etwa einem Drittel der russischen Erdgasexporte nach Westeuropa.

Anfang 2006 wurde die OMV Gas International als Dachgesellschaft für alle Gas-Aktivitäten der OMV gegründet. Diese umfassen die Geschäftsfelder Logistik und Speicher mit den Tochtergesellschaften OMV Gas GmbH (100 Prozent), den Central European Gashub (100 Prozent) und den internationalen Logistikprojekten (Nabucco, Adria LNG), sowie den Gashandel mit der 50-Prozent-Tochter EconGas GmbH und dem Gasbereich der Petrom. Die EconGas wird im vierten Quartal 2006 voll konsolidiert.

Durch den Abschluss eines direkten Liefervertrages zwischen der GWH Gas und Warenhandelsgesellschaft m.b.H. und Gazexport wird GWH 20 Prozent des österreichischen Marktes beliefern - die Landesferngasgesellschaften in Kärnten, Salzburg und der Steiermark.

Russisches Gas deckt Mehrheit in Österreich

Der österreichische Erdgasverbrauch lag 2005 bei rund 9 Mrd. m3. Rund 59 Prozent davon stammten aus Russland, 12,5 Prozent aus Deutschland, 9 Prozent aus Norwegen und 19,5 Prozent aus österreichischer Gasförderung. Die OMV deckt mit ihrer österreichischen Gasförderung von 1,2 Mrd. m3 pro Jahr etwa 15 Prozent des heimischen Erdgasbedarfs ab.

Das aus Russland importierte Gas wird in Westsibirien gefördert und gelangt über das größte Pipelinesystem der Erde nach 4.500 Kilometern zur Übergabestation Baumgarten in Niederösterreich. Ungefähr ein Viertel des europäischen Gasbedarfs wird von Gazexport abgedeckt, einer 100-Prozent-Tochter der Gazprom. In den vergangenen vier Jahrzehnten hat Gazexport mehr als 2.600 Mrd. m3 russisches Erdgas nach Europa geliefert.

Langfristige Reserven

Ein Großteil der österreichischen Gasimporte wird über die EconGas abgewickelt - ein Joint Venture von OMV Gas International (50 Prozent), Wien Energie (15,7 Prozent), EVN (15,7 Prozent), OÖ Ferngas (15,55 Prozent), der BEGAS (2,6 Prozent) und der Linz AG (0,45 Prozent). Die EconGas hatte 2005 ein Handelsvolumen von mehr als 7 Mrd. m3 Erdgas. Kerngeschäft ist der Erdgas-Direktvertrieb an Kunden mit einem Jahresverbrauch ab 500.000 Kubikmeter in Österreich und Europa sowie der Handel mit Erdgas an internationalen Handelsplätzen. Darüber hinaus ist die EconGas mit einer langfristigen Reserve von rund 1,5 Mrd. m3 der derzeit größte Nutzer von Erdgasspeichern in Österreich. Diese Menge entspreche einem Jahresverbrauch von etwa 750.000 Haushalten oder dem Industriebedarf von durchschnittlich drei Monaten, teilte die EconGas am Freitag mit.

Die OMV Gas International ist die Leitgesellschaft der OMV für den Gasbereich. Im Geschäftsfeld Großhandel/Trading haben OMV Gas und EconGas im Vorjahr 8,9 Mrd. m3 Gas verkauft - dazu kam die von Petrom Gas verkaufte Menge von 5,3 Mrd. m3. Die verkaufte Transportkapazität auf den Transitleitungen in Österreich betrug 2005 rund 44,55 Mrd m3. (APA)

Share if you care.