Berlin lehnt im Atomkonflikt weiteres Angebot an Teheran ab

3. Oktober 2006, 14:56
7 Postings

Außenminister Steinmeier: Angebote seien bereits äußerst atttraktiv

Berlin - Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat es abgelehnt, der iranischen Regierung im Streit um deren Atomprogramm ein verbessertes Angebot vorzulegen. "Wir bieten dem Iran eine breite und umfassende Zusammenarbeit an", sagte Steinmeier der Zeitung "Die Welt" vom Freitag. Er könne sich nicht erinnern, "dass ein anderes Land in der jüngsten Vergangenheit ein ähnliches Angebot bekommen hätte". Die Staatengemeinschaft warte nun auf ein belastbares Signal des Iran, das den Einstieg in Verhandlungen über ihr Angebot ermöglichen würde.

"Unzweideutige Klarheit schaffen"

Von Verhandlungen könne weiterhin keine Rede sein. Zunächst müsse Teheran "unzweideutige Klarheit schaffen, dass sein Atomprogramm ausschließlich einer friedlichen Nutzung dient". Die Zeit für eine Rückkehr an den Verhandlungstisch sei allerdings begrenzt.

Auch in der vierten Runde der Atom-Gespräche zwischen der Europäischen Union (EU) und Iran war ein Durchbruch ausgeblieben. Bei ihrem Treffen am Mittwoch und Donnerstag in Berlin hatten sich der EU-Außenbeauftragte Javier Solana und der iranische Atom-Unterhändler Ali Larijani nicht auf ein Vorgehen bei der umstrittenen Urananreicherung einigen können. Die Sondierungen sollen Mitte nächster Woche fortgesetzt werden.(APA/dpa)

Share if you care.