Ingrid Thurnher, TV-Moderatorin

    12. Oktober 2006, 20:20
    1 Posting

    Mag es groß und dick um sich herum. Theoretisch.

    Donnerstagabend moderierte Ingrid Thurnher die letzte Wahlkonfrontation, die "Elefantenrunde", mit den Spitzenkandidaten aller wahlwerbenden Parteien für die Nationalratswahl. 13 "Konfrontationen" waren es, Sendeschluss war meist gegen 23.30 Uhr.

    Nach Hause kommt sie mit dem Auto. "Mit dem Bus wäre es zu kompliziert, in der Nacht fühle ich mich mit dem Auto auch sicherer." Die Moderatorin fährt

    Audi.

    "Der A4 ist bieder und praktisch. Was Autos betrifft, bin ich zerrissen. Da macht man sich über Leute lustig, die sich dafür interessieren, im selben Atemzug macht man sich über sich selbst lustig - ich sehe ja auch gerne schöne Autos. Hätte ich das Geld und einen guten Grund dafür, hätte ich ein großes, dickes Auto mit viel Blech herum - einen

    Audi Q7

    etwa. Aber das könnte ich mir selbst gegenüber nicht argumentieren und leisten schon gar nicht. Ich bin da hin- und hergerissen zwischen Wünschen und schlechtem Gewissen." (juk, AUTOMOBIL, 29.9.2006)

    • "Ich bin da hin- und hergerissen."
      foto: orf

      "Ich bin da hin- und hergerissen."

    Share if you care.