CL-Fehlstart der hotVolleys

4. Oktober 2006, 22:22
posten

Wiener bei 0:3-Niederlage in Sofia ohne Chance - Kleinmann kritisiert deftig - Tirol verpasste Sensation

Sofia - Die Aon hotVolleys haben am Donnerstag einen Fehlstart in die Volleyball-Champions-League der Herren verzeichnet. Österreichs Vizemeister unterlag auswärts Lewski Siconco Sofia glatt 0:3 (-22,-23,-23) und erntete dafür vernichtende Kritik von Manager Peter Kleinmann. "Die spielen wie Leichen", meinte der Volleyball-Zampano unmittelbar nach dem Match in der Gruppe C.

Katastrophal war vor allem die Serviceleistung der Wiener. "Sie haben 17 Servicefehler und keinen einzigen Punkt mit dem eigenen Service in drei Sätzen gemacht. Das ist unvorstellbar, nicht normal. Das zeigt, dass elementar etwas nicht stimmt", erklärte Kleinmann und verwies dabei auf die Tatsache, dass auch die Bulgaren alles andere als sicher beim Service waren. "Unser Gegner hat auch zwölf Servicefehler und nur drei Punkte bei eigenem Service gemacht."

"Keine Erklärung"

Doch noch mehr störte Kleinmann die Gestik und Mimik seines Teams. "Die Körper- und Gesichtssprache waren unheimlich eigenartig. Das war schon beim 1:3 in der MEVZA gegen Bled so. Ich habe komplett jegliche Spielfreude vermisst. Sie waren wie versteinert, total verspannt, ohne Motivation, eben wie Leichen. Ich weiß nicht, ob es am Druck liegt. Ich habe einfach keine Erklärung, warum sie mit angezogener Handbremse spielen", lautete die etwas ratlose Analyse des hotVolleys-Managers.

Tirol gegen Sieger 2004 respektabel

Bereits am Mittwochabend hatte Meister Hypo sein Auftaktmatch in der Gruppe A verloren. Im Gegensatz zu den Wienern zeigten die Innsbrucker vor eigenem Publikum gegen Favorit Lokomotiv Belgorod eine ansprechende Leistung und verloren nur knapp 2:3 (16,-23,22,-13,-10).

Manager Hannes Kronthaler trauerte zwar der vergebenen Chance auf den Sieg nach, lobte aber auch seine Spieler: "Ich kann nur zufrieden sein. Die Mannschaft hat genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Sie haben eine Top-Leistung gebracht."

Nach einer 2:1-Satzführung gingen die Innsbrucker im vierten Durchgang zwar mit 13:25 unter, erfingen sich aber im Entscheidungssatz wieder und zogen auf 8:6 davon. Dann aber folgte die entscheidende Schwächephase der Gastgeber, in der die Russen auf 12:8 davonzogen und sich danach den Sieg nicht mehr nehmen ließen.(APA)

ERGEBNISSE Volleyball-Champions-League der Herren:

Gruppe C:

  • Lewski Siconco Sofia - Aon hotVolleys 3:0 (22,23,23). Topscorer der Wiener: Kmet 10, Antunovic, Bergmann je 9, Sanko 8

  • Belchatow - Olympiakos Piräus 3:2 (-24,15,-26,19,14)
  • Macerata - Roeselare 2:3 (20,-26,-24,17,-9)

    Tabelle:

      1. Levski Sofia            1  1  0  3:0   2
      2. Belchatow               1  1  0  3:2   2
      3. Roeselare               1  1  0  3:2   2
      4. Macerata                1  0  1  2:3   1
      5. Olympiakos Piräus       1  0  1  2:3   1
      6. Aon hotVolleys          1  0  1  0:3   1
    

    Gruppe A:

  • Hypo Tirol - Lokomotiv Belgorod 2:3 (16,-23,22,-13,-10)
  • Düren - Tours 1:3 (-22,23,20,22)
  • Podgorica - Mallorca 3:2 (16,-22,22,-30,10)

    Tabelle:

      1. Tours                   1  1  0  3:1   2
      2. Podgorica               1  1  0  3:2   2
      3. Belgorod                1  1  0  3:2   2
      4. Hypo Tirol              1  0  1  2:3   1
      5. Mallorca                1  0  1  2:3   1
      6. Düren                   1  0  1  1:3   1
    
    Share if you care.