Erste Notebooks mit Crusoe-Chip auf der PC Expo

28. Juni 2000, 11:53

IBM baut Sparwunder in Thinkpads ein

Gleich vier Computerhersteller zeigen auf der PC Expo in New York erstmals funktionstüchtige Notebooks mit Crusoe-Chips von Transmeta. Wie der kalifornische Chiphersteller mitteilt, werden Fujitsu, Hitachi, NEC und IBM erste Prototypen vorführen. Erst vor wenigen Wochen hat auch Gateway angekündigt, den superschnellen Chip in seine mobilen Geräte einzubauen.

Der Crusoe sorgt in der Branche deshalb für Aufsehen, weil er eine mobile Betriebsdauer von bis zu acht Stunden erlaubt - rund viermal so lange wie herkömmliche Notebooks. IBM hat das Sparwunder in seine 240er Thinkpads eingebaut. Die ersten Geräte sollen laut IBM in den USA für rund 1.900 Dollar auf den Markt kommen.

Derzeit ist der Crusoe-Chip in mehreren Varianten erhältlich. TM5400 und TM5600 sind auf 700 MHz getaktet und laufen auf Windows NT. TM3200 mit 400 MHz läuft unter Mobile Linux und verfügt über 100kb RAM. Das Energiemanagement-System Deep Sleep soll einen wochenlangen Stand-by-Modus ermöglichen. Damit soll nach Angaben von Transmeta Internet-Surfen mit Geräten, die so leicht und handlich sind wie heute Handys, wahr werden. (pte)

Share if you care.