Wahl-"Kampf": Ältere Dame fühlte sich vom Lärm belästigt und schlug zu

6. Oktober 2006, 10:35
52 Postings

Wiener Kabarettist brach nach Fausthieb einer älteren Dame zusammen

Wien - Bei der Wahlkampf-Abschlussveranstaltung des ÖAAB am Wiener Josefsplatz kam es am Donnerstagabend zu einem kleinen Eklat.

Nachdem sich eine 65-jährige Anrainerin durch den Lärm belästigt gefühlt hat, kam sie bei der Kabarett-Vorführung vor dem Auftritt von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel auf die Bühne und beschwerte sich über den Lärm. Der betroffene Kabarettist Wolf Gruber versuchte daraufhin, die Frau "charmant" zu beruhigen und sie von der Bühne hinunter zu begleiten. Dabei bot er ihr seinen Arm an mit den Worten: "Ich möchte nicht, dass sie über die Stiege hinunterfallen, denn dann wären sie ein gefallenes Mädchen und das wollen wir ja nicht." Daraufhin setzte es einen Fausthieb ins Gesicht. Der Kabarettist ging hinter die Bühne ab, wo er nach eigenen Angaben zusammenbrach.

Im AKH wurden dann "Schwellungen im Gesicht", aber keine Brüche diagnostiziert. "Der tätliche Angriff war sicher nicht politisch motiviert", erklärte Gruber. Dennoch hat er Anzeige erstattet. Etwaige Schmerzensgeldzahlungen will der Kabarettist für wohltätig Zwecke spenden. (APA)

Share if you care.