Schweinezucht: Katastrophale Zustände in Österreich

4. Oktober 2006, 13:36
4 Postings

Tierschützer schlagen Alarm: "Situation der Mastschweine könnte nicht schlimmer sein" - Nur 0,05 Prozent Freilandschweine

Wien - Das "glückliche Schwein" ist hier zu Lande in der Minderzahl. 125 Unternehmen und mehr als 120.000 Schweine wurden für die bisher größte Studie des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) dokumentiert.

Etwa 98,7 Prozent der insgesamt rund 3,1 Mio. Mastschweine haben nicht einmal Stroh in ihren Boxen haben, lediglich 0,05 Prozent dürfen als Freilandschweine ihren angeborenen großen Bewegungsdrang ausleben. Größtes Problem: Die Art der Haltung ist größtenteils gesetzeskonform.

Tierschutzgesetz

"Die Schweinehaltung in Österreich könnte nicht schlimmer sein", zeigten die präsentierten Bilder auch bei der Grünen Nationalratsabgeordneten Brigid Weinzinger Wirkung. Artgerechte Haltung sei kaum noch zu finden, es sei "traurig, dass das Tierschutzgesetz nicht mehr vorschreibt", die Zustände seien "horrend", so Weinzinger, die den sofortigen Stopp aller tierquälerischen Praktiken forderte.

Platznot

Doch die Landwirte haben meist gar keine andere Möglichkeit, als ihre Ställe mit Vollspaltenböden oder Kastenständen einzurichten, in die die Schweine oft ihr ganzes Leben eingepfercht werden. "Ich habe es auf den Landwirtschaftsmessen selbst gesehen: Es wird nichts anderes angeboten", so Martin Balluch vom VgT. Als absurd bezeichnete er etwa auch die Bestimmung, dass für ein 110 Kilo schweres Schwein 0,7 Quadratmeter Platz vorgeschrieben sind: "Das kann sich nicht einmal mehr hinlegen."

Kritik kam auch von SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer: Die Förderungen würden nicht optimal eingesetzt.

Schweinefleischkauf

Seit 1960 ist die Anzahl der Schweinezuchtbetriebe in Österreich von 400.000 auf 50.000 gesunken - die Anzahl der Schweine blieb jedoch annähernd gleich. Weinzinger appellierte an das Bewusstsein der Konsumenten, denn fast zwei Drittel des in Österreich konsumierten Fleisches stammt vom Schwein: "Die Tiere sind voll gepumpt mit Stresshormonen - wir sollten uns klar sein, was wir kaufen und essen."

Share if you care.