Schwerstarbeiter in Text und Bild

3. Oktober 2006, 15:23
posten

Michael Glawogger hat die Arbeit an seinem Film Workingman’s Death zu einem Fotobuch akkumuliert - Das aktuelle Buch

Manche Bilder darf man nicht machen. Beispielsweise das vom Extremsportler, der jedes Jahr einmal die Tragekörbe der Schwefelarbeiter den Berg in Indonesien hinunterschleppt. Oder das Bild von den Schwefelarbeitern, die sich wie Touristen kleiden. Oder war es umgekehrt, ziehen sich Touristen an wie Schwefelkulis? Ähnlich absurd wie die Freizeitradler, die sich um teures Geld im Sportshop Klamotten kaufen, die über und über mit diversen Werbelogos bedruckt sind?

Michael Glawogger hat die Arbeit an seinem Film Workingman’s Death zu einem Fotobuch akkumuliert und darin auch gleich kommentiert, ein alltäglicher Vorgang in der Geschäftswelt des Westens. Das Merkwürdige daran ist das Mehrwertband, das sich von der Beobachtung des uns Entfremdeten, der schwieligen, ungesunden, existenzsichernden, buchstäblich rückenbrechenden Hacke über das Einfangen in stehende oder laufende Fotokader, das Bauen einer funktionierenden und doch vorläufigen Gegenwelt in der Kunstform des Films bis zur Wertung in ideologischen, philosophischen, soziologischen, künstlerischen Parametern zieht.

Michael Glawogger selbst will nicht belehren, kritisieren, aufrechnen, zur Auflehnung aufrufen – er will nur sehen, sagt er, tut er und zeigt er. Er lässt uns durch seine Augen sehen, und durch die Augen des nigerianischen, chinesischen, russischen, indonesischen Fotografen. Die Geschichten von der Arbeit mit der Arbeit der anderen zwischen den Bildern schaffen Raum undAnlass für das Spiel mit ihnen, und jeder hat sein eigenes Ergebnis. Unddas kannmanals schön erleben, fallsman noch die innere Freiheit sich leistet, Anderes und Fremdes spannend und wertvoll zu finden – und das ist heute nicht mehr selbstverständlich, da nicht nur der Arbeiter und dessen Würde vom Sterben bedroht scheint. (Johann Skocek/DER STANDARD, Printausgabe, 26.9.2006)

  • Michael Glawogger:
"Workingman’s Death.
Zur Arbeit im 21. Jahrhundert"
Mandelbaum-Verlag 2006
260 Seiten, Euro 24,80
    foto: mandelbaum

    Michael Glawogger:
    "Workingman’s Death.
    Zur Arbeit im 21. Jahrhundert"
    Mandelbaum-Verlag 2006
    260 Seiten, Euro 24,80

Share if you care.