Ermittlungen der FMA dauern an

19. Oktober 2006, 13:47
19 Postings

Der Internetwettanbieter Bwin kommt nicht zur Ruhe. Nach der Verhaftung der Vorstände in Frankreich flammen erneut Übernahmegerüchte auf

Wien - Nach dem drastischen Kursverfall der vergangenen Wochen verdichten sich erneut Gerüchte über eine feindliche Übernahme des an der Wiener Börse notierten Internetwettanbieters Bwin. Infolge der jüngsten Verhaftung der beiden Bwin-Vorstände Manfred Bodner und Norbert Teufelberger in Frankreich hatte die Aktie mehr als 20 Prozent verloren.

"Das Unternehmen ist derzeit sicher ein Übernahmekandidat", ist Alfred Reisenberger, Chefanalyst der CA-IB Investmentbank, überzeugt. Vor allem dem weltgrößten Internet-Poker-Anbieter, der britischen Partygaming, würden laut profil erneut ernsthafte Ambitionen nachgesagt.

Bei Bwin gibt es zum wieder aufkeimenden Übernahmegerücht durch Partygaming - bereits im August gab es Gerüchte in diese Richtung - nur eine kurze Stellungnahmen: "Man kann nichts ausschließen, uns liegt aber derzeit kein Angebot vor", sagte Konrad Sveceny, der bei Bwin für den Bereich Investor Relations verantwortlich zeichnet, zum Standard. Da es kein konkretes Angebot gebe, könne auch nicht gesagt werden, ob das mehrheitlich im Streubesitz befindliche Unternehmen denn überhaupt verkaufen würde.

Seit Mai, als der Kurs der Bwin-Aktien noch bei über 100 Euro gelegen hatte, ist die Marktkapitalisierung von 3,5 Mrd. auf knapp 700 Mio. Euro abgestürzt. Der rasante Anstieg und Fall der Bwin-Aktien hat auch die Finanzmarktaufsicht (FMA) auf den Plan gerufen. Sie geht dem Verdacht der Marktmanipulation nach. Seit Mai läuft eine "sehr komplexe Untersuchung rund um die Aktientransaktionen bei Bwin", heißt es auf Standard-Anfrage in der FMA. Wann diese Untersuchungen zum Abschluss kämen, könne derzeit ob der Komplexität noch nicht gesagt werden.

Die angeschlagene Aktie konnte am Montag (siehe Chart) weiter Terrain gewinnen. Mitte September brach der Wert auf knapp über 16 Euro ein. (Bettina Pfluger, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 26.9.2006)

Share if you care.