ÖVP spricht von "Ablenkungsmanöver"

5. Oktober 2006, 19:18
168 Postings

Auch Grüne fordern Aufklärung - Kogler: Beziehungsgeflecht zwischen Taus-Schlaff-Elsner

Wien - Auch die Grünen haben am Samstag eine Aufklärung über die Bulgarien-Reise von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) auf Einladung der BAWAG gefordert. "Angesichts der neuesten Entwicklungen bestätigt sich offenbar die alte österreichische Tradition, dass eine Affäre immer 'beide Reichshälften' tangiert", so der Grüne Budgetsprecher Werner Kogler. ÖAAB-Generalsekretär Werner Amon sprach von einem "Ablenkungsmanöver der SPÖ".

"Im Beziehungsgeflecht zwischen Taus-Schlaff-Elsner und der ÖVP besteht Aufklärungsbedarf. Was ist da eigentlich los?", empörte sich Kogler, der SPÖ und ÖVP in die Affäre verwickelt sieht. "Zwar kommt der Ursprungsskandal rund um die BAWAG aus der roten Sphäre, aber immer mehr verdichtet sich der Verdacht, dass auch für die schwarze Hemisphäre einige Happen abgefallen sein dürften", so Koglers Befund.

"SPÖ-ÖGB-BAWAG-Skandal"

Amon hingegen erklärte, die SPÖ versuche, "künstlich andere in den SPÖ-ÖGB-BAWAG-Skandal hineinzuziehen". Die Roten würden im Moment alles unternehmen, "um von ihren eigenen Verfehlungen abzulenken". Anders sei es nicht zu erklären, "warum die SPÖ nach wie vor der Öffentlichkeit eine Erklärung über die wundersame Sanierung ihrer Parteifinanzen schuldig ist", so der ÖAAB-Generalsekretär.

Womöglich könne hier aber SPÖ-Kandidat Alexander Zach zur Aufklärung beitragen, "der offenbar so was wie ein Strohmann für die Verteilung von Millionenbeträgen ist", meinte Amon. (APA)

Share if you care.