Hotelmarkt wird aufgemischt

8. Oktober 2006, 18:00
4 Postings

Vor dem Hintergrund einer starken Polarisierung im Konsumverhalten boomen in Österreich derzeit sowohl Low-Budget- als auch Luxus-Hotels

Vor dem Hintergrund einer starken Polarisierung im Konsumverhalten boomen in Österreich derzeit sowohl Low-Budget- als auch Luxus-Hotels. Allein in Wien werden bis zum Jahresende acht neue Häuser ihre Pforten geöffnet haben.

***

Wien - In Österreich sperrt derzeit ein Hotel nach dem anderen seine Pforten auf. Und ein Ende der Neueröffnungen ist aufgrund einer durchaus stabilen Marktlage und steigender Übernachtungszahlen nicht in Sicht. Davon sind jedenfalls die Berater der international tätigen Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft "PKF hotelexperts" in ihrer aktuellen Prognose überzeugt. Zu den 800 Zimmern, die aller Voraussicht nach heuer allein den Wiener Hotelmarkt verbreitern, werden 2007 noch weitere 1200 Einheiten kommen. Bis 2011 wird zumindest mit fünf Neueröffnungen gerechnet.

Dies auch deshalb, weil sich Hotels bei Investoren steigender Beliebtheit erfreuen. Hotelbauten würden nämlich immer stärker als Teil eines Gesamtprojektes mit Mischnutzung (Büros, Geschäftsflächen, Hotels) in neue Immobilienprojekte einbezogen, erläuert etwa Natascha Blauensteiner, PKF-Senior-Consulter.

Die neuen Hotelprojekte reichen vom Low-Budget-Segment (etwa Motel One) bis hin zur Luxusbleibe. Weltweit tätige Hotelketten wie Accor oder Marriott sind ebenso auf der Suche nach guten Standorten wie Kempinski, Four Seasons, Ritz-Carlton Mandarin Oriental oder Hyatt. Das wird die Wettbewerbssituation bei den Preisen verschärfen. Unter Druck kommen vor allem Häuser mit unklarer Zielgruppenorientierung oder einem zweitrangigen Standort.

An den First-Class-Plätzen geht der Trend hingegen generell zu Hotels in historischen, revitalisierten Gebäuden oder in ultramodernen Hochhäusern. Dabei werden bereits etablierte Gruppen zunehmend in Konkurrenz mit neuen Marken wie Armani, oder Jumeirah kommen. Arabische Investoren oder italienische Modelabel bzw. eine Kombination von beiden gelten als Trend. Außerdem wird die dynamische Entwicklung der Hotellerie in Budapest und Prag in Ostösterreich für neue Projektphantasien sorgen. (Monika Bachhofer, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 23./24.9.2006)

  • "The Ring" am Kärntner Ring
Wien bekommt mit "The Ring" ein neues Fünfsternehotel. Die Eröffnung des 70-Zimmer-Hauses am Kärntner Ring 8 ist für Ende 2008 geplant. Der Umbau muss eng mit dem Denkmalamt abgestimmt werden. Hinter dem Projekt steht Scheich Mohamed Bin Issa Al Jaber, Eigentümer der JJW Hotels & Resorts, dem auch das Grand Hotel gehört.
(Foto: STANDARD/Matthias Cremer)
    foto: standard/cremer

    "The Ring" am Kärntner Ring
    Wien bekommt mit "The Ring" ein neues Fünfsternehotel. Die Eröffnung des 70-Zimmer-Hauses am Kärntner Ring 8 ist für Ende 2008 geplant. Der Umbau muss eng mit dem Denkmalamt abgestimmt werden. Hinter dem Projekt steht Scheich Mohamed Bin Issa Al Jaber, Eigentümer der JJW Hotels & Resorts, dem auch das Grand Hotel gehört.

    (Foto: STANDARD/Matthias Cremer)

Share if you care.