Hartlauer steigt mit "Individual-PC" wieder ins Computergeschäft ein

27. Juni 2000, 13:47

Rund 150 Millionen Schilling Zusatzumsatz bis Jahresende erwartet

Der Foto- und Elektronikhändler Hartlauer steigt nach rund eineinhalb Jahren Abstinenz wieder ins PC-Geschäft ein. Der Clou daran: Die PCs werden auf Wunsch des Kunden und mit Hilfe der Hartlauer-Mitarbeiter individuell konfiguriert, über Internet bei dem deutschen Computerhändler REC bestellt und innerhalb von 5 Tagen frei Haus geliefert. Darüber hinaus will der Footlöwe seine Interntaktiviäten stark erweitern, kündigte der Neo-Unternehmenschef Robert F. Hartlauer am Dienstag vor Journalisten in Wien an.

"Den Konfigurator hat es im Internet schon gegeben, aber noch nicht in Kombination mit einem Handelgeschäft mit 148 Filialen", sagte Hartlauer. Die PCs seien keine Markengeräte, aber ausschließlich aus Markenkomponenten gefertigt. Ein Jahr lang gibt es eine Garantie für Reparatur zu Hause, zwei weitere Jahre im Geschäft. Jeden Monat soll es vier bis fünf vorkonfigurierte Computer (Einsteiger, Familie, Business) im Angebot geben. Den Durchschnittspreis der "Individual-Computer" schätzt Hatlauer auf 14.000 bis 15.000 S. In rund 2 Monaten werden gemeinsam mit Internet-Providern Pakete geschnürt, in deren Rahmen PC und Internet-Zugang in Monatsraten abgestottert werden. Derzeit gibt es in den Filialen einen Gratis-Internet-Zugang mit T-Online sowie einen 500-S-Einkaufsgutschein. Hartlauer rechnet, dass er heuer rund 20.000 PCs verkaufen wird - die Hälfte davon im Weihnachtsgeschäft - und damit rund 150 Mill. S umsetzen wird.

Zusammen mit dem PC-Geschäft weitet Hartlauer seine Aktivitäten im Internet aus. Stufenweise soll das Angebot um Auktionen, Power-Shopping, Software-Schulungs- und Test-Möglichkeiten oder auch digitale Bildausarbeitung erweitert werden. Sein Ziel sei es, über Internet auch in den kleineren und entlegeneren Filialen das gesamte Hartlauer-Angebot bieten und innerhalb weniger Tage liefern zu können. Die Logistik will Hartlauer vorerst selbst bestreiten. Derzeit sind etwa 3.000 von insgesamt 40.000 Produkten im Netz.

Insgesamt will Hartlauer seinen Umsatz im laufenden Geschäftsjahr 2000 um 20 Prozent auf rund 2,6 Mrd. S steigern. Seit Jahresbeginn wurden 7 Filialen eröffnet, bis Dezember sollen es 10 bis 14 sein. Für 2001 gebe es Überlegungen in Richtung Südtirol bzw. Slowenien zu expandieren. (APA)

Share if you care.