Gentechnisch veränderter Reis auch in Italien entdeckt

10. Oktober 2006, 11:57
posten

Stammte aus Nordamerika - Gesundheitsminister: "Ernste Angelegenheit"

Rom - Nun ist auch in Italien gentechnisch veränderter Reis entdeckt worden. Das Gesundheitsministerium erklärte am Freitag in Rom, die Verunreinigungen stammten aus einer Ladung aus Nordamerika. Man habe die Tests nach einer Warnung der US-Behörden durchgeführt. Vier Proben hätten Reis der Sorte Liberty Link 601 (LL601) enthalten, einer gentechnisch veränderten Variante, die von Bayer CropsScience in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde. Drei weitere Proben würden noch geprüft.

Der italienische Gesundheitsminister Alfonso Pecoraro Scanio sprach nach einem Bericht der Zeitung "Corriere della Sera" am Freitag von einer ernsten Angelegenheit. Es seien mehr Kontrollen notwendig, um die Gesundheit der Verbraucher zu schützen. Sein Ministerium erklärte, der kontaminierte Reis werde aus den Supermarktregalen genommen und entweder zerstört oder zurückgeschickt. Der Liberty-Link-Reis ist weder in den USA noch in der EU für den menschlichen Verzehr zugelassen.

Verunreinigungen

In den Niederlanden waren im vergangenen Monat Spuren von Liberty-Link-Reis in einer Schiffsladung in Rotterdam entdeckt worden. Greenpeace hatte vor eineinhalb Wochen von gentechnischen Verunreinigungen bei Langkornreis in Deutschland berichtet.

Vor einigen Tagen ist auch in Österreich gentechnisch veränderter Reis gefunden worden. Drei der bisher 25 untersuchten Reissorten waren gentechnisch verunreinigt. Bei den drei positiven Tests handelt es sich um zwei Langkornreis-Produkte aus den USA, die Spuren von nicht zugelassenen LL601 Reis enthalten, sowie um Reisnudeln aus China, die mit BT63 verunreinigt sind.(APA/AP)

Share if you care.