What shalls

A funny english expression

Der deutsche Bundespräsident Heinrich Lübke hat bekanntlich einen eigenwilligen Umgang mit der englischen Sprache gepflogen und mit seinen wortwörtlichen Übersetzungen aus dem Deutschen eine spezielle Form des Englischen, das so genannte Lübke-Englisch begründet ("There stand one yes the hair to mountain", "Equal goes it loose" ...).

Und weil diese Art zu übersetzen natürlich einigen Spaß machen kann, erfreute sich lange nach Lübke auch noch das so genannte "English for Runaways", das "Englisch für Fortgeschrittene" einiger Beliebtheit ("There you are heavy on the woodway", "Da bist du aber schwer auf dem Holzweg"; "The boys are on wire", "Die Buben sind auf Draht").

Ein anderer Jux, der ebenfalls direkt aus dem Schatzkästlein Lübke'scher Übersetzungskünste stammen könnte, ist der Ausdruck "What shalls?" für "Was soll's?" (Unlängst von einem Bekannten beim Frühstück im Cafe Blaustern vernommen.) Wenn sich Ihr Chronist nicht irrt, ist das ein linguistisches Scherzchen, das man im Österreich des Jahres 2006 nicht selten zu Gehör bekommt. Vielleicht können ja die p. t. Leser einmal ihr Gedächtnis und ihr Sprachzentrum durchforsten, ob und wenn ja bei welcher Gelegenheit ihnen "What shalls" oder eine ähnliche deutsch-britische Wuchtel untergekommen ist.

Von Christoph Winder
Winders Wörterbuch zur Gegenwart ist ein Work in Progress.
Zweckdienliche Hinweise auf bemerkens- und erörternswerte Wörter sind erbeten an christoph.winder@derStandard.at.
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 66
1 2

Haha! Eine absolut geniale Sammlung kurioser Englisch-Redewendungen;-))

Ich hab 2012 einen tollen Schweden-Urlaub gemacht und bei den Knaeckebroten kommt man ja bekanntermaßen mit Englisch ganz gut weiter.
Nachdem mich ein Hotelportier auf den Geschmack gebracht hatte, stieg ich natürlich voll mit ein und erinnere mich an einen Abend voller Lachanfaelle mit Bauchhalten zurück wenn ich mir diverse Zoten in Erinnerung rufe...

"When you give me not my Roomkey quickly, you will get a punch that your head turns around for 14 days..." (Edmund, wir lieben dich)
Oder
"There pulls like in a birdhouse"

auf die frage nach dem wetter gab ein wiener hotelportier folgende antwort:
"it's shitting very much!"
es regnet (schüttet) viel.

Wenn ich nur wüßt, bei welchem Intel-Baustein:
da tarnt sich deutsche Wertarbeit als amerikanisches Produkt, nur um weltweit verkäuflich zu sein. Und dann meldet sich der Baustein beim Hochfahren:
"Booten Starting Sequence"

that´s wurscht

unlängst hat unser englisch-doz(ein native-ami!) mit dem satz "that's wurscht" angefangen. im gefällt das wort wurscht so gut, dass er es im amerikanischen ansiedeln will...

Mein Opa hat immer gesagt "very wurscht".

Otto

Nicht vergessen werden darf hier natürlich die Pionierarbeit von Otto Waalkes.

Peter, Paul and Mary are sitting in the kitchen. - Peter, Paul und Maria sitzen im Kittchen.
The bell rings. - Der Hund ringt.

usw.

peter, you're again the last - peter, du bist mal wieder das letzte

Ha, und soeben noch gefunden: Heartly Luckwish!

"germanglish"

Hoffe, daß diese spontane Wortschöpfung Gefallen findet und erinnere mich in diesem Zusammenhang an ein schmales Büchlein von Urs Widmer: "Liebesbrief an Mary" (Diogenes 1993) - die in englicher Sprache verfassten Passagen sind von köstlicher, "unfreiwilliger" Komik.

Mei, bin i immer spät dran!

Mir kummat vur, i hätt des da schomal...?
Aber falls net, ich kennat da noch:
Go home tip corners. Und die Free willing fire who.
Und eine Aufforderung, das Fenster zu schließen: It pulls.

Das bereits erwähnte 'I mean I dream' wird bei mir daheim von einem '... with you' ergänzt.

Huh!? Hab mich wohl in der Hierarchie verklickt. Sorry, Ulkike :)

off the post.

ab die post.

... und noch einer

"Bis zum get no"
wurde eine zeitlang bis zum geht-nicht-mehr abgenutzt. Hab´ ich zu meiner Erleichterung schon länger nicht mehr gehört.

wie geht´s ?

Was ich zuerst nicht für möglich hielt:
"How is it going?" wird von den Amikanern tatsächlich verwendet, obschon´s sich sehr Denglisch anhört.

aber so wirklich blöd ist ja nur "how goes it you" - "it goes so"

Richtig ist ja wohl: "How does it go You"

H.-J. Kuhlenkampff

Der (selige) dtsch. Spielsendungsmoderator (show host) Hans-Joachim Kuhlenkampff hat in einer Laune bzgl. der Aussprache des Namens des US-Außenministers George Shultz (1982-89) mal gesagt: "Ob Shultz, ob Schaltz, what shall´s"
und erntete damit erboste Leserbriefe.

Dear Wordbook-Master,
thank you for your promise, the Wordbook after chronological order lay on. Let you the time, the you need, it makes nothing, if it longer is. I take the good will for work.
Best greetings and let it you well go! Your loyal unterwegs

Thanx

a lot. But should'nt you nickname be "underway"? best, win

I am late on, but this has me too already fallen up, with the chronological thing that still mistakes. But so long we three still on it think, believe I, will it not forgotten be. Or so similar. :) If we not become it, maybe it wills at least a running gag.
Greetings also from me! Part of the p.t. readership.

??

Leserschiff???

Ansonsten gibts bei mir auf "what shalls" ein "welche Muscheln" zu hoeren

Oh,

excuse you, I meant naturally 'reader-shaft'. :) Or pull you 'reader-bootleg' before?

In der Sueddeutschen Zeitung gab es

in den 80er/fruehen 90er Jahren eine Serie teilweise recht gelungener "englischer Filserbriefe", die auch in Buchform (bei Eichborn?) erschienen sind und nach dem hier praesentierten Muster funktionieren...

"Go away, you!" (Qualtingers Herr Karl)


(btw: "what shall's" hat schon so seine 15-20 jährchen auf dem buckel)

there is good wheel expensive!

Posting 1 bis 25 von 66
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.