Neuer Bundesschulsprecher kommt wieder aus VP-naher Schülerunion

12. Februar 2007, 12:28
19 Postings

Matthias Hansy folgt auf Istvan Deli - Seine Ziele: Klassen- schülerhöchstzahlen beschränken, Service ausbauen

Wien - Der Bundesschulsprecher des Schuljahres 2006/07 kommt wieder aus der VP-nahen Schülerunion. Bei einer Sitzung der Bundesschülervertretung (BSV) wurde der Niederösterreicher Matthias Hansy (18) am Sonntag mit 15 von 27 Stimmen zum neuen österreichischen "Schülerchef" gewählt. Er löst in dieser Funktion Istvan Deli (Schülerunion) ab.

Bei der Sitzung der BSV in Strobl am Wolfgangsee waren die Landesschulsprecher für die AHS, für die berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS) und für die Berufsschulen in den einzelnen Bundesländern sowie zwei Sprecher der direkt dem Bund unterstellten Zentrallehranstalten - insgesamt also 29 - wahlberechtigt. Zwei Vertreter fehlten allerdings. Die Landesschulsprecher für das laufende Unterrichtsjahr wurden noch in den letzten beiden Schulwochen des "alten" Schuljahrs bestimmt.

Als Ziele gab Hansy in einer Aussendung eine Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 nicht nur an Pflichtschulen, sondern auch an allen höheren Schulen, die Einsetzung von Landes-Schulgemeinschaftsausschüssen und einem Bundes-Schülergemeinschaftsausschuss nach dem Vorbild dieser Gremien an den einzelnen Schulen sowie einen Ausbau des Services der BSV an. (APA)

  • Artikelbild
    foto: privat
Share if you care.