Was bedeutet Nutzungsqualität?

15. Jänner 2007, 09:40
posten

Was der große österreichische Bauträger darunter versteht, erläutert Immorent-Vorstand Gerald Antonitsch

Erstmals schreibt die Immorent einen Architekturwettbewerb für frei finanzierte Wohnbauten aus. Was der große österreichische Bauträger unter Nutzungsqualität versteht, erläutert Immorent-Vorstand Gerald Antonitsch im Gespräch mit Gerhard Rodler.

***

Standard: Die Immorent hat kürzlich einen Architekturwettbewerb unter dem Titel "Architektonische Qualität macht sich bezahlt" ausgeschrieben. Gibt es nicht schon genug Wettbewerbe für Architekten?

Antonitsch: Ob es zu viel oder zu wenig Architekturwettbewerbe gibt, kann und will ich nicht beurteilen - ich kenne jedenfalls keinen derartigen Wettbewerb, bei dem es um dem Nachweis geht, dass gute, qualitativ hochwertige Architektur auch für den Auftraggeber, also für den Bauträger, von wirtschaftlichem Vorteil, ist. Es gibt ja immer wieder den Vorwurf, dass hochwertige Architektur zulasten der Rentabilität eines Projektes geht. Das wollen wir relativieren.

Standard: Bei allem Verständnis für Ihr betriebswirtschaftliches Denken. Aber die architektonische Qualität ist von weit mehr Faktoren abhängig - beispielsweise vom Wohlfühlfaktor für die Bewohner.

Antonitsch: Das ist für uns schon allein deshalb eines der Hauptkriterien, weil wir in diesem Geschäft nachhaltig sind und auch bleiben wollen. Die Wirtschaftlichkeit ist nur einer von vier Punkten.

Standard: Wie lauten die anderen Punkte?

Antonitsch: Nicht nur im Wohnbau, sondern in all unseren Tätigkeitsfeldern erscheint uns der langfristige Kundennutzen besonders wichtig. Letztlich ist er es, der unser Geschäft sichert. Natürlich muss sich ein frei finanziertes Wohnbauprojekt rechnen, dazu zählen wir aber auch ein gutes Verhältnis zwischen Allgemein- und Wohnflächen, aber auch niedrige Betriebs- und Lebenszeitkosten. Weitere Faktoren von Bedeutung sind das Spannungsverhältnis Architektur und Städtebau sowie das Thema Ökologie.

Standard: Jeder spricht von Nutzungsqualität. Doch die Realität oft ganz anders aus.

Antonitsch: Da gebe ich Ihnen Recht. Jeder Architekt hat für eine Liegenschaft sein eigenes Konzept. Die Aufgabe des Bauträgers ist es, den richtigen Architekten für die richtige Liegenschaft zu finden. Nur so kann ein passendes Konzept garantiert werden.

Standard: Ich muss nochmals nachhaken: Was bedeutet Nutzungsqualität für einen Bauträger?

Antonitsch: Neben der Qualität der Wohnungsgrundrisse punkten bei der Immorent vor allem Architekten mit innovativen, werthaltigen Konzepten, die mit einer hohen Ausstattungsqualität und auch mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten zur Zufriedenheit der Nutzer beitragen.

Standard: Wobei die Nutzer höchst unterschiedliche und oft auch auch widersprüchlicheZugänge haben, was für Sie "Nutzungsqualität" letztendlich bedeutet.

Antonitsch: Das trifft für den einzelnen Aspekt sicher zu. Unsere Erfahrung im frei finanzierten Wohnbau hat aber gezeigt, dass es bei der Nutzerzufriedenheit so etwas wie einen größten gemeinsamen Nenner gibt. Diese Kriterien fließen bei unseren Projekten ein, und sie waren auch Basis für die Juryentscheidung.

Standard: Bleiben wir bei Ihrer Erfahrung. Die Immorent ist ja nicht unbedingt der große österreichische Wohnbauträger, sondern ist in erster Linie für Leasing, gewerbliche Projektentwicklung und Dienstleistungen rund um die Immobilie bekannt.

Antonitsch: Genau dieses Bild wollen wir durch Aktivitäten wie diesen Wettbewerb ergänzen. Tatsächlich ist die Immorent neben den von Ihnen bereits genannten Aktivitäten relativ lange im frei finanzierten Wohnbau tätig. Wir haben - offensichtlich auch von den Journalisten weit gehend unbemerkt - alles in allem rund 1100 Wohnungen mit weit mehr als 100.000 Quadratmetern Wohnfläche errichtet. Aktuell befinden sich bei uns 215 Wohnungen im Projektstadium.

Standard: Und wer hat den aktuellen Wettbewerb gewonnen?

Antonitsch: Das erfahren Sie bei der Preisverleihung am 21. September.

  • Immorent-Vorstand Gerald Antonitsch: "Die Aufgabe des Bauträgers ist es, den richtigen Architekten für die richtige Liegenschaft zu finden. Nur so kann ein passendes Konzept garantiert werden."
    foto: immorent

    Immorent-Vorstand Gerald Antonitsch: "Die Aufgabe des Bauträgers ist es, den richtigen Architekten für die richtige Liegenschaft zu finden. Nur so kann ein passendes Konzept garantiert werden."

Share if you care.