Iranische Feministinnen wurden gegen Kaution frei gelassen

26. Juni 2000, 11:11

Sie hatten Irans Politik als undemokratisch und schädlich gegenüber Frauen kritisiert

Teheran – Zwei führende iranische Feministinnen wurden vergangene Woche auf Kaution frei gelassen. Diese betrug rund 60.000 Dollar. Mehrangiz Kar und Shahla Lahiji waren knapp zwei Monate zuvor fest genommen worden, als sie von einem Seminar in Berlin zurück kehrten, wo sie Irans Politik als undemokratisch und schädlich gegenüber Frauen kritisiert hatten. Von einem Revolutionsgericht wurden sie angeklagt, die nationale Sicherheit zu gefährden.

Weitere vier TeilnehmerInnen der Berliner Konferenz wurden ebenfalls inhaftiert. Die Verhaftungswelle folgte der Schließung nahezu aller pro-reformerischen Publikationen; in einer Offensive gegen die Bewegung für Veränderung, für die auch Präsident Mohammed Khatami eintritt. (Reuters/dy)

Share if you care.